Brücken verbinden/Eine Beziehung für Zeit und Ewigkeit

Lesedauer < 1 Minute

Um an einen gewünschten Ort zu kommen, sind wir oft auf Brücken angewiesen. Ohne Brücken ständen wir wahrscheinlich manchmal vor tiefen Schluchten, ohne weiterzukommen. Aber nicht nur zwei Talseiten müssen miteinander verbunden werden. Manchmal brauchen auch zwei Menschen eine „Brücke“, um miteinander auszukommen. Und auch bei uns und Gott gilt dasselbe Prinzip! Welche Brücke dich mit Gott verbindet, erfährst du in diesem Impuls.

Versöhnung

Lesedauer 3 Minuten

In jeder guten Freundschaft oder Beziehung gibt es auch mal Streit. Wichtig ist es anschließend wieder zur Versöhnung kommt. Ich habe oft bei meiner Arbeit als Tagesmutter erlebt wie Kinder sich streiten, aber auch ganz schnell wieder versöhnen und auch überhaupt nicht nachtragend sind. Sie begegnen sich, als wäre nie etwas gewesen.

Anders ist es da meist unter Erwachsenen. Ich kenne Geschichten, wo sich Familien oder Freunde aufgrund einer Streiterei entfremden, Kontakt abbrechen, oft jahrelang nicht mehr miteinander sprechen und sich aus dem Weg gehen. Die Folgen von Unversöhnlichkeit sind Bitterkeit, Hass, Unfrieden, zerstörte Beziehungen und Trennungen.

Das finde ich sehr schlimm und schade, denn es muss nicht so sein. Versöhnung ist möglich. Versöhnungsgeschichten sind wunderbar. Ich habe erlebt, wie eine Freundin sich nach Jahren wieder mit ihrer Schwiegermutter versöhnt hat. Zusammen mit einer Freundin haben wir sie ermutigt den ersten Schritt zu machen, zu vergeben und der Schwiegermutter ein Versöhnungsangebot zu machen. Wir haben für sie gebetet und mit Gottes Hilfe konnte die Beziehung zueinander wieder hergestellt werden.

„Versöhnung“ weiterlesen

Bergwanderung

Lesedauer < 1 Minute

Eine Wanderung in den Bergen ist die optimale Möglichkeit, den Alltag hinter sich zu lassen, mal abzuschalten und so manche Probleme und Schwierigkeiten zu vergessen. Es scheint, als hätte man einen Ort gefunden, der sich im Gegensatz zum Rest unseres Lebens nicht ständig verändert. Denn sehnen wir uns nicht alle nach etwas mehr Beständigkeit? In diesem Impuls erfährst du, wer die Beständigkeit in Person ist.

Selbstwert – Du bist wertvoll

Lesedauer 6 Minuten


In Wikipedia wird Selbstwert wie folgt definiert:
„Unter Selbstwert (auch: Selbstwertgefühl, Selbstwertschätzung, Selbstachtung, Selbstsicherheit, Selbstvertrauen) versteht die Psychologie die Bewertung, die man von sich selbst hat.“ Psychologen gehen davon aus, dass unsere Identität durch eine Mischung aus genetischen Anlagen und sozialem Umfeld geprägt wird.


Aber wie bewerte ich mich selbst, aufgrund welcher Kriterien?  Wie denke ich über mich selbst? Das Bild das ich von mir selbst habe hat sich im Laufe des Lebens entwickelt, aufgrund meiner Erfahrungen, aufgrund dessen was andere Menschen in mein Leben hineinsprachen und hat sich auch definiert über das Vergleichen mit anderen Menschen.
Doch das Vergleichen hat meinem Selbstbild mehr geschadet als genutzt, denn es gibt immer jemanden der erfolgreicher, schöner, mutiger, intelligenter, witziger, kreativer usw. als ich ist. Dadurch wächst Unzufriedenheit, Anspannung, das Gefühl nicht gut genug zu sein.  Es entstand ein Leistungsdruck, denn der Wert den ich mir gab, war abhängig von der Anerkennung der Menschen. Ich wollte es immer allen recht machen und tat mich immer schwerer „Nein“ zu sagen, auch wenn mich etwas überforderte.
Als ich Jesus kennenlernte und ihn in mein Leben einlud ( Meine Geschichte mit Gott) hat sich mein Selbstwert verändert, da ich es zugelassen habe, dass er mir meinen Wert zuspricht.

1

Gottes Liebe zu mir ist unbeschreiblich, unfassbar und überwältigend. Ich bin einzigartig geschaffen, ein Unikat, ein Wunderwerk Gottes.

„Selbstwert – Du bist wertvoll“ weiterlesen

Unter Gottes Schutz

Lesedauer 2 Minuten

So ein Schirm ist eine gute Sache. Er schützt uns einerseits vor Regen und auch vor Hitze. Die Regentropfen prallen auf ihm ab und wir bleiben trocken. An heißen Tagen finden wir unter einem Schirm wohltuenden und erholsamen Schatten. Um uns zu schützen müssen wir unter dem Schirm bleiben.

Auch in unserem Alltag befinden wir uns immer wieder in Situationen, wo wir Schutz suchen und brauchen. Wenn Schwierigkeiten und Herausforderungen kommen, sind wir froh um einen sicheren Ort, wo wir Geborgenheit und Zuflucht finden.

„Unter Gottes Schutz“ weiterlesen

Der ideale Durstlöscher

Lesedauer < 1 Minute

Ein Glas mit kühlem frischem Wasser an einem heißen Sommertag ist der ideale Durstlöscher und absolut notwendig. Wir brauchen Wasser, um zu überleben. Aber was, wenn normales Wasser nicht mehr ausreicht? Wenn wir das Gefühl haben, dass uns etwas fehlt und wir etwas brauchen, das diesen inneren Durst stillt?

Der ideale Durstlöscher

Lesedauer < 1 Minute

Ein Glas mit kühlem frischem Wasser an einem heißen Sommertag ist der ideale Durstlöscher und absolut notwendig. Wir brauchen Wasser, um zu überleben. Aber was, wenn normales Wasser nicht mehr ausreicht? Wenn wir das Gefühl haben, dass uns etwas fehlt und wir etwas brauchen, das diesen inneren Durst stillt?

Positiv denken?! – Der Kampf in den Gedanken

Lesedauer 6 Minuten

Jeden Tag haben wir mit einer Flut an Gedanken zu tun. Wir denken jede Sekunde, wir beschäftigen uns mit der Zukunft, mit der Vergangenheit, mit dem Hier und jetzt, machen uns Gedanken über uns selbst und über andere, über Positives und Negatives. Wir denken bewusst, aber oft ist es so dass uns Gedanken einfach so überrollen.

In der Bibel habe ich folgenden Vers über die Macht der Gedanken gelesen:

„Positiv denken?! – Der Kampf in den Gedanken“ weiterlesen

Salz der Erde

Lesedauer 4 Minuten

Es war einmal ein König, der hatte drei Töchter, die er alle sehr liebte, am meisten aber die jüngste von ihnen. Sehr gerne wollte er wissen, ob die Töchter seine Liebe erwidern und verlangte von ihnen ein Zeichen ihrer Liebe. Am nächsten Tag traten sie vor ihn. Die älteste hatte in ihrer Hand eine Schale mit Zucker und sagte zu ihm: Ich liebe dich so wie diesen Zucker. Der Vater freute sich darüber sehr. Die mittlere hatte in ihrer Hand einen Tiegel mit Honig und sagte zu ihm: Ich liebe dich wie diesen Honig. Auch darüber freute sich der Vater und blickte dann erwartungsvoll auf seine jüngste Tochter. Diese hatte in ihrer Hand ein Brettchen mit etwas Salz darauf und sagte zum Vater: Ich liebe dich so sehr wie dieses Salz. Das hatte der Vater nicht erwartet. Wenn das deine Liebe zu mir ist, bist du nicht mehr meine Tochter, sagte er zornig. Sie mußte den Königshof verlassen und in die Welt ziehen.

„Salz der Erde“ weiterlesen

Der Weg – die Wahrheit – das Leben

Lesedauer 4 Minuten

Wie schön ist es jetzt im Sommer Wanderungen zu machen. Erst kürzlich habe ich mir ein Ziel gesetzt, habe die Wegbeschreibung gelesen und bin losgestartet. Der Weg war anfangs gut beschildert und ich folgte den Markierungen. Doch plötzlich muss ich irgendwie die Richtung verfehlt haben oder eine Abzweigung nicht bemerkt haben und so entfernte ich mich immer weiter von meinem Ziel. Ich hatte mich verlaufen und musste den richtigen Weg erst wieder finden. Zuerst probierte ich verschiedene Richtungen aus, aber ich entfernte mich immer mehr von dem Punkt, an dem ich hinwollte. Auch Hinweisschilder und Markierungen konnte ich keine mehr sehen. Als ich an einem Bauernhof vorbeikam, fragte ich nach dem Weg. Ich musste dann ein ganzes Stück zurücklaufen, bis ich wieder auf die richtige Fährte kam und so mein Ziel erreichen konnte.

Dieses Erlebnis brachte mich zum Nachdenken über das Leben. Auch im Leben ist es so, dass wir uns ein Ziel setzen und erstmal den Weg zu diesem Ziel finden müssen. Bei mir war es jedenfalls so, dass ich mir immer Ziele gesetzt habe und mir auch immer wieder Gedanken über den Sinn des Lebens gemacht habe: Woher komme ich? Wo gehe ich hin? Warum bin ich hier? Für mich war es nie eine Option nach dem Motto zu leben: „Mal sehen wo das Leben mich hinführt“. Wenn ich kein Ziel habe bin ich orientierungslos, irre umher, habe auch keinen Weg, dem ich folgen kann und komme auch nirgendwo an.

„Der Weg – die Wahrheit – das Leben“ weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: