Gedanken zum Jahreswechsel

Lesedauer 3 Minuten

Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu. In diesen Tagen mache ich mir gerne Gedanken, nehme mir Zeit zum Innehalten, mache einen Rückblick auf das vergangene und eine Vorschau auf das kommende Jahr:

Wofür kann ich dankbar sein?

Was war gut?

Welche Herausforderungen hatte ich zu bewältigen?

Worüber habe ich mich gefreut?

Was hat mich traurig gemacht?

Welche Veränderungen hat es gegeben?

Was ist mir wichtig geworden?

Was nehme ich mir für das kommende Jahr vor?

Welche Ziele möchte ich erreichen und umsetzen?

Welche Wünsche und Visionen habe ich?

Welchen Plan hat Gott für mein Leben?

MIr ist es besonders wichtig Gott für alles zu danken, was er Gutes in meinem Leben getan hat. Mir immer wieder bewusst zu werden, wie gut er zu mir ist und nicht zu vergessen:

  • all seine Liebe
  • seine Gegenwart
  • seine Treue
  • alle Gebetserhörungen
  • seine Gnade
  • seine Vergebung
  • sein Frieden
  • seine Ruhe
  • sein Trost
  • seine Heilung

Das Wort, das mich in diesem Jahr geprägt hat ist „Liebe“. Die Liebe Gottes zu mir und allen Menschen hat mich tief berührt und bewegt. Diese bedingungslose, sich aufopfernde Liebe. diese unendliche, sich verschenkende, selbstlose Liebe, die nur in Gott zu finden ist. Es ist eine unbeschreibliche Liebe, die mein Herz erfüllt.

Seine Liebe ist immer präsent, in guten wie in schlechten Zeiten, in Freude, sowie in Herausforderungen und Leid, in Gesundheit, sowie in Krankheit. Gott lässt mich nie alleine. Seine Liebe gibt Kraft und Halt, wenn ich bereit bin, mein Herz dafür zu öffnen. Sie ist ein Geschenk und ich muss nichts dafür tun, ich darf sie annehmen, darf zu Gott kommen, genauso wie ich bin.

Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat: Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. 1. Johannes 4,16

Niemand hat größere Liebe als die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde. Johannes 15,13

Und ich darf diese Liebe weitergeben, in meiner Familie, in der Gemeinde, in Freundschaften und Bekanntschaften. Die Welt hat Hunger und Durst nach dieser Liebe, so viele Menschen um mich herum sind auf der Suche.

Deswegen möchte ich im kommenden Jahr immer mehr Liebe weiterverschenken, Zeit investieren in Familie, Freundschaften und Beziehungen. MIt offenen Augen durchs Leben gehen und darauf achten, wen Gott mir gerade ans Herz legt und wo ich ein Licht sein kann.

Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen! 1. Korinther 16,14

Lasst uns lieben, denn er hat uns zuerst geliebt 1. Johannes 4,19

Ich bin Gott dankbar für alle Menschen, die Gott mir zur Seite gestellt hat, für meine Familie, meine Geschwister in der Gemeinde und für alle Freundschaften. Ich fühle mich sehr reich gesegnet. Wie wertvoll ist es füreinander da zu sein und sich gegenseitig zu ermutigen.

So möchte ich mit Dankbarkeit das alte Jahr abschließen und in das neue Jahr gehen. Ich freue mich auf 2019 und auf alles was Gott für mich vorbereitet hat. Ich weiss, seine Pläne sind gut und er wird mich sicher führen und leiten.

HERR, zeige mir deine Wege
und lehre mich deine Steige! Psalm 25,4

Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen,
den du gehen sollst; ich will dich mit meinen Augen leiten Psalm 32,8

Ich wünsche dir alles Gute und vor allem Gottes reichen Segen im neuen Jahr

Deine Ulrike



 

Eine Antwort auf „Gedanken zum Jahreswechsel“

  1. Danke, für deinen Artikel und deinen Blog insgesamt! Danke auch für deine Unterstützung meines Blogs in Form von ⭐️! Ich wünsch dir ein gutes neues Jahr mit dem Besten vom Höchsten!
    Lilli

Kommentar verfassen