Herausforderungen mutig angehen

Sprachen iten

Lesedauer 3 Minuten

Wie geht es dir in Zeiten der Herausforderung, wenn du in deinem Leben neue Aufgaben oder neue Projekte startest? Sträubst du dich eher vor Veränderungen oder lässt du dich gerne herausfordern?

Wenn ich vor neuen Herausforderungen stehe sind meine Gefühle zweigeteilt. Da ist die Vorfreude auf das was kommen wird, aber auch Unsicherheit und Ängste: Werde ich das schaffen? Habe ich die Fähigkeiten dazu? Wird das Projekt gelingen?

In dieser Situation hilft mir nur eines: Mit meinen Plänen zu Gott kommen und sie ihm anzuvertrauen. Da will ich mich nicht auf meine Gefühle oder meine Fähigkeiten und Stärken verlassen, sondern auf Gottes Kraft. Wenn ich vor einer großen Aufgabe stehe sage ich mir: Wenn Gott das von mir möchte, dann kann ich das.

Folgende 5 Schritte bringen mich auf meinem Weg weiter:

  1. Ich erinnere mich: In welchen Herausforderungen hat Gott mich schon gestärkt? Wo hat Gott zu mir gesprochen? Welche Wunder hat Gott in meinem Leben schon getan?

„Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat! Lobe den Herrn, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen!” Psalm 103

2. Ich suche die Gegenwart Gottes vor der Herausforderung. Ich nehme mir Zeit in der Bibel, in seinem Wort zu lesen, höre Lobpreismusik oder mache einfach einen Spaziergang mit Gott. Die Gegenwart Gottes stärkt mich und ermutigt mich.

3. Ich glaube der Wahrheit. Die Wahrheit sind nicht meine Sorgen,Zweifel und negativen Glaubenssätze ( Ich schaffe das nicht – Ich kann das nicht), sondern die Zusagen Gottes in seinem Wort. Jesus ist meine Kraft und seine Kraft wirkt in mir.

„Und er hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft vollendet sich in der Schwachheit. Darum will ich mich am allerliebsten rühmen meiner Schwachheit, auf dass die Kraft Christi bei mir wohne.“ 2.Korinther 12,9

„Alles kann ich durch Christus, der mir Kraft und Stärke gibt. Philipper 4,13

Ich kann mutig neue Herausforderungen angehen, weil ich weiß, dass Gott mit mir ist. Mein Vertrauen liegt in ihm und er schenkt mir den Mut, die Kraft und die Fähigkeiten, die ich brauche.

„Seid mutig und stark! Habt keine Angst und lasst euch nicht von ihnen einschüchtern! Denn der HERR, euer Gott, geht mit euch. Er hält immer zu euch und lässt euch nicht im Stich!“ 5.Mose 31,6

„Dann wandte er sich an seinen Sohn Salomo: »Mach dich ohne zu zögern an die Arbeit! Hab keine Angst und lass dich durch nichts entmutigen! Denn der HERR, mein Gott, wird dir beistehen. Er verlässt dich nicht und wird dir helfen, bis der Bau des Tempels abgeschlossen ist.“ 1.Chronik 28,20

4. Ich suche die Gemeinschaft mit Glaubensgeschwistern in den Gottesdiensten und Hauskreisgruppe. Gemeinsames Gebet und Ermutigung ist mir sehr wichtig. Wir brauchen einander, sowie es Dietrich Bonhoeffer in folgendem Zitat ausdrückt:

„Darum braucht der Christ den Christen, der ihm Gottes Wort sagt, er braucht ihn immer wieder, wenn er ungewiss und verzagt wird; denn aus sich selbst kann er sich nicht helfen, ohne sich um die Wahrheit zu betrügen. Er braucht den Bruder als Träger und Verkündiger des göttlichen Heilswortes.“

5. Ich treffe eine Entscheidung und vertraue.

„Sei mutig und entschlossen! Lass dich nicht einschüchtern und hab keine Angst! Denn ich, der HERR, dein Gott, stehe dir bei, wohin du auch gehst. Josua 1,9

„Darum sei stark und entschlossen! Lass dich durch nichts entmutigen und fürchte dich nicht!“ 1.Chronik 22,13

Im Gottvertrauen kann ich mutige Entscheidungen treffen, neue Schritte wagen und Herausforderungen zuversichtlich angehen. Ich weiss, ohne Gott kann ich nichts tun, aber mit ihm werden Dinge möglich, die vorher unmöglich waren.

„Alle Dinge sind möglich bei Gott.“ Markus 10,27

Kommentar verfassen