Hoffnung jenseits des Sichtbaren

Lesedauer 2 Minuten

Liebe Freunde,

In 2. Korinther 4,18 heisst es:

„Wir richten unseren Blick nicht auf das, was man sieht, sondern auf das, was unsichtbar ist. Denn das Sichtbare ist vergänglich, das Unsichtbare ist ewig.“

Dieser Vers erinnert mich immer wieder daran, dass es mehr gibt als das, was wir sehen und wahrnehmen. Manchmal scheint das Leben so überwältigend zu sein, dass wir die Hoffnung verlieren könnten. In solchen Momenten halte ich meinen Blick auf Jesus und seine Verheißungen gerichtet.

Wenn ich mich in Bedrängnis und Sorge befinde, fällt es mir oft schwer, den richtigen Weg zu sehen. Doch dann erinnere ich mich daran, dass alles auf Erden vergänglich ist. Die Sorgen, die Schmerzen, die Herausforderungen – all das ist nur vorübergehend. Gottes Wirklichkeit hingegen ist ewig.

Ich sehe nur einen kleinen Ausschnitt der Wirklichkeit. Ich sehe die Probleme und Herausforderungen, die mich umgeben, aber ich weiß, dass Gott das Ganze sieht. Er sieht das große Bild und hat einen Plan für mein Leben, auch wenn ich ihn nicht immer verstehen kann. Dieses Vertrauen auf Jesus gibt mir die Kraft, weiterzumachen, selbst wenn die Umstände schwierig sind.

Stellt euch vor, ihr seid in einem Flugzeug, und draußen tobt ein Sturm. Es ist dunkel, und ihr seht nur Regen und Blitze. Doch wenn ihr euch darauf konzentriert und darauf vertraut, dass der Pilot das Flugzeug sicher ans Ziel bringen wird, fühlt ihr euch sicherer. Genau so ist es mit unserem Leben. Jesus ist unser Pilot. Auch wenn wir nur die Stürme und Dunkelheit sehen, können wir darauf vertrauen, dass er uns sicher ans Ziel bringt.

Lasst uns also unseren Blick auf das Unsichtbare richten. Lasst uns auf Jesus und seine Verheißungen vertrauen. Denn in ihm finden wir Hoffnung und Trost, der über dieses vergängliche Leben hinausgeht. Seine Liebe und sein Plan für uns sind ewig. Egal wie schwierig die Umstände sein mögen, wir können sicher sein, dass Gottes Wirklichkeit uns Halt gibt und uns durch jede Herausforderung trägt.

Ich hoffe, dass dieser Vers euch genauso ermutigt wie mich. Lasst uns gemeinsam in dieser Wahrheit leben und unseren Blick fest auf Jesus richten.

Mit viel Liebe und Hoffnung, Ulrike

Kommentar verfassen