Mittwochsimpuls Das Lebenspuzzle

Lesedauer 5 Minuten

Letzten Sonntagnachmittag bei meinem Spaziergang mit Gott habe ich auf einmal das Bild von einem Puzzle vor meinen Augen gesehen. Ich überlegte, was mir das Bild wohl zeigen wollte, fragte Jesus ob das irgendeine Bedeutung haben könnte. Da sprudelte es in meinem Kopf mit einemal an Gedanken und als ich nach Hause kam musste ich schnell Block und Kugelschreiber herausholen, um mir das alles aufzuschreiben, bevor ich es wieder vergesse. Meine Gedanken möchte ich in diesem Beitrag mit euch teilen, vielleicht gibt es ja jemanden den es anspricht, der etwas Ermutigendes mitnehmen kann.

Ich habe mir überlegt:

Was hat unser Leben mit einem Puzzle gemeinsam?

Ein Puzzle hat jemand entworfen. Derjenige, der es designed hat, kennt das gesamte fertige Bild, das große Ganze. Es steckt ein Plan dahinter. Alle Teile werden dazu genutzt, das Bild zusammenzustellen. Die einzelnen Teile sind nutzlos, aber wenn sie richtig zusammengefügt werden, entsteht das Bild, das sich der Architekt des Puzzles ausgedacht hat.

Auch unser Leben hat einen Schöpfer: Gott. Er hat uns schon im Mutterleib erschaffen und geformt, wunderbar und einzigartig gemacht. Er kennt uns, und er hat einen Plan für unser Leben.

Denn du hast meine Nieren bereitet
und hast mich gebildet im Mutterleibe.
Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin;
wunderbar sind deine Werke;
das erkennt meine Seele. Psalm 139, 13-14

Er kennt uns beim Namen, kennt unser Aussehen und unsere Eigenschaften, er weiß um alle Situationen, Umstände, in denen wir im Augenblick stehen, sowie unsere Vergangenheit und Zukunft. Er kennt das gesamte Bild unseres Lebens, wie es sein sollte, wie er es sich gedacht hat.

Unser Leben besteht aus ganz vielen Puzzleteilen. Das können unsere Erfahrungen sein, unsere Erlebnisse, unsere Gefühle, unsere Herkunft, unser Umfeld, unser Wohnort, unsere Talente und Begabungen, unsere Schwächen und Stärken, unsere Beziehungen usw… Alle diese Teile benutzen wir um unser Lebenspuzzle zusammenzustellen. Wir fügen die passenden Teile ineinander und es entsteht ein Bild. Alle Teile, gute und auch schlechte Erfahrungen können richtig zusammengestellt ein schönes Bild ergeben. Es braucht jedes einzelne Teil. Der Schöpfer kann jedes Teil zum Guten nutzen, zur Entstehung des Gesamtbildes.

Wir selbst sehen oft nur die einzelnen Puzzlestücke, mit denen wir gerade beschäftigt sind. Das können oft schwierige Teile sein wo wir nicht weiterkommen, steckenbleiben, die einfach nicht passen wollen, wo wir lange überlegen müssen, Geduld üben müssen oder die wir verloren haben. Im übertragenen Sinn könnten das unsere Herausforderungen, schwierige Umstände, Versuchungen, Sorgen, Ängste, Zweifel, Trauer, Leid, Krankheit, Hass, Groll, Neid, Geiz, Unvergebenheit, usw. sein.

Oder wir sind gerade bei den einfachen Puzzleteilen, die wir schnell zusammenstellen können, die wir ohne Probleme an die richtige Stelle setzen. Im übertragenen Sinn sind das unsere Freuden, Erfolge, wertvolle Beziehungen, Glück, Zufriedenheit, Mut, Liebe, usw… Wenn wir mittendrin sind, verlieren wir oft das große Ganze aus den Augen.

Aber jedes Teil ist wichtig, um zum Ziel zu kommen. Wenn am Ende ein Teil fehlt, kann das Bild nicht fertiggestellt werden.

So braucht es auch im Leben alle Teile, positive Erfahrungen, sowie auch negative. Positive Erlebnisse beflügeln uns, negative Erlebnisse helfen uns zu reifen und zu wachsen, widerstandsfähig zu werden, wir gewinnen neue Erkenntnisse und andere Sichtweisen, wir können daraus lernen.

Wir freuen uns auch dann, wenn uns Sorgen und Probleme bedrängen, denn wir wissen, dass wir dadurch lernen, geduldig zu werden. Geduld aber macht uns innerlich stark, und das wiederum macht uns zuversichtlich in der Hoffnung auf die Erlösung. Und in dieser Hoffnung werden wir nicht enttäuscht werden. Denn wir wissen, wie sehr Gott uns liebt, weil er uns den Heiligen Geist geschenkt hat, der unsere Herzen mit seiner Liebe erfüllt Römer 5, 3-5

Jedes Puzzle hat eine Anleitung, das fertige Bild ist auf der Schachtel zu sehen, an diesem Bild können wir uns beim Zusammenstellen orientieren.

Auch Gott hat uns eine Gebrauchsanleitung für das Leben mitgegeben: Sein Wort, die Bibel. Daran können wir uns orientieren und uns danach ausrichten, um unser Lebenspuzzle so zusammenzustellen, wie es sich unser Schöpfer gedacht hat. Wenn wir uns nach ihm ausrichten, wird unser Leben gelingen.

Interressant ist auch, wie wir ein Puzzle zusammenstellen. Anfangs suchen wir uns die leichten Teile heraus, meist die Randstücke, die einfach zusammenzufügen sind. Erst danach wagen wir uns an den inneren, schwierigeren Teil.

Ist es im Leben nicht auch oft so, daß wir zuerst auf unsere äußeren Umstände schauen, und es schwieriger für uns ist nach Innen zu schauen, sich die Zeit dafür zu nehmen, denn dafür bedarf es an Geduld. Wie schaut es in mir drinnen aus? Wie kann ich meine inneren Puzzleteile richtig ineinanderfügen, ordnen, damit innerer Frieden entstehen kann?

Wichtig ist es auch das Puzzle auf den richtigen Untergrund zu bauen, damit es auch hält und die Teile nicht wieder auseinanderfallen.

Auch im Leben ist es wichtig, ein gutes Fundament zu haben. Jesus Christus ist das Fundament, auf das wir bauen können, Gott ist unsere Sicherheit und unser Fels.

„Jeder nun, der irgend diese meine Worte hört und sie tut, den werde ich mit einem klugen Mann vergleichen, der sein Haus auf den Felsen baute; und der Platzregen fiel herab, und die Ströme kamen, und die Winde wehten und stürmten gegen jenes Haus an; und es fiel nicht, denn es war auf den Felsen gegründet “ Matthäus 7, 24-25

So kann am Ende ein wunderschönes Bild entstehen. Gott kann alle Teile unseres Puzzles dazu nutzen, um Gutes entstehen zu lassen.

Und Gott hat noch einen viel größeren Plan. Unsere fertigen Bilder sind alle Teile eines riesigen Puzzles. Jedes Bild ist wichtig für das große Gesamtbild. So hat jeder von uns auf der Welt eine Bestimmung, eine Aufgabe, die genau auf ihn zugeschnitten ist. Jeder an seinem Ort, mit dem was er hat, mit dem was er kann, mit dem was er ist.

So sehe ich auch alle Christen aller verschiedenen Konfessionen, alle gläubigen Christen als eine Einheit, ein Gesamtbild.

Wenn wir alle Bilder zusammenfügen kann Großes entstehen. Wenn wir uns auf Jesus, unserem Fundament ausrichten, auf ihn bauen, wird das Bild nicht auseinanderfallen und ein wunderschönes Bild ergeben.

Ein großes Bild, mit unterschiedlichen Teilen, die jedoch ineinanderpassen. Dieses Bild wird ein Zeugnis sein von Gottes großer Liebe. Jedes Teil erfülllt seine Aufgabe. Jedes Teil hat seinen Platz und jedes Teil ist wichtig, um Gottes Liebe in der Welt zu verbreiten.

Seid freundlich und demütig, geduldig im Umgang miteinander. Ertragt einander voller Liebe. Bemüht euch, im Geist eins zu sein, indem ihr untereinander Frieden haltet. Ihr sollt alle gemeinsam ein Leib sein und einen Geist haben, weil ihr alle zu einer Hoffnung berufen seid.  Es gibt nur einen Herrn, einen Glauben, eine Taufe,  und es gibt auch nur einen Gott und Vater von allen, der über allen steht und durch alle lebt und in uns allen ist Epheser 4,2-7

Ich möchte euch noch einen Beitrag von Rebecca Gerike empfehlen, den ich am Montag, nachdem ich meinen Beitrag geschrieben habe, gelesen habe. Auch sie spricht in ihrem Beitrag von einem Puzzle. Das kann kein Zufall sein, ab dem Moment war für mich klar, dass das Bild vom Puzzle, das ich beim Spazierengehen gesehen habe, eine Botschaft von Gott für mich und vielleicht auch für dich ist .

Hier zum Blogbeitrag:

So entdeckst du den größeren Zusammenhang über deinen Lebenssinn

Gottes Segen

Deine Ulrike



 

2 Antworten auf „Mittwochsimpuls Das Lebenspuzzle“

  1. Guten Morgen Ulrike,

    wie schön, daß das Spazierengehen mit Gott so beliebt ist und wohl immer mehr in „Mode“ kommt.
    Deine heutigen Worte zum Puzzlen lassen mich daher umso mehr schmunzeln, denn so geht es mir auch.
    Manchmal schaffe ich es, die einzelnen Teile zusammen zu fügen und es entsteht ein „Teil-Bild“ von dem Großen-Ganzen.
    Nicht nur, daß ich dann staune, über das, was sich da zeigt… – ich frage dann, u.a. bei einem Spaziergang nach, ob ich denn die Puzzle-Stücke zu diesem Bild auch richtig zusammen gefügt habe – so als „offizielle“ Bestätigung…

    Danke für deine heutigen Worte,
    Raffa.

Kommentar verfassen