Mittwochsimpuls Zu Hause sein

Lesedauer 3 Minuten

Jeder, der in einem behüteten Zuhause aufgewachsen ist, kennt das Gefühl zu Hause zu sein. Zu Hause ist ein Ort, an dem man sich wohlfühlt, ein Ort, der Geborgenheit und Sicherheit vermittelt. Zuhause ist man verwurzelt, es ist alles vertraut. Wir haben eine emotionale Verbindung zu dem Ort, wo wir aufgewachsen sind und später auch dort, wo wir selbst eine Familie gründen, unser zu Hause einrichten. Ebenso bauen wir Beziehungen auf mit den Menschen, die mit uns und in unserer Umgebung leben. Dort wo unsere Liebsten sind, fühlen wir uns zu Hause.

Zu Hause anzukommen ist ein gutes Gefühl. Es ist schön zu reisen und neue Orte zu sehen, aber am Ende des Urlaubs freue ich mich auch immer wieder auf das nach Hause kommen.

Solche Momente des „nach Hause kommens“ darf ich auch jeden Tag bei Gott erleben und das unabhängig davon, an welchem Ort ich mich befinde. In seiner Gegenwart fühle ich mich zu Hause, geborgen und sicher. Er ist immer da, sobald ich meine Herzenstür für ihn öffne. In seiner Nähe hat mein Suchen ein Ende und ich bin angekommen, all meine Sehnsüchte gestillt. Mich in seiner Hand zu wissen macht mich ruhig und zuversichtlich für alle Herausforderungen. Nur bei ihm finde ich bedingungslose Liebe und Annahme. Ich darf alle Lasten loslassen und mich fallen lassen in seine Hand. Es gibt keinen Ort, wo ich lieber wär.

Bildergebnis für du kannst nie tiefer fallen als in gottes hand

„Wie herrlich sind deine Wohnungen, allmächtiger Herr.  Ich sehne mich, ja ich vergehe vor Sehnsucht, die Vorhöfe des Herrn zu betreten, wo ich den lebendigen Gott mit frohem Herzen anbeten will. Selbst ein Vogel findet dort ein Heim, und die Schwalben bauen ihr Nest und ziehen ihre Jungen auf, nahe bei deinen Altären, allmächtiger Herr, mein Gott und König! Wie glücklich sind die, die in deinem Hause wohnen dürfen, sie werden dich jederzeit loben. Glücklich sind die Menschen, die in dir ihre Stärke finden und von Herzen dir nachfolgen.  Wenn sie das Tal der Tränen durchqueren, wird es ihnen zu einem Ort erfrischender Quellen und der Frühregen bedeckt es mit Segen. So bekommen sie immer wieder neue Kraft und erscheinen in Jerusalem vor Gott.  Herr, allmächtiger Gott, vernimm mein Gebet und erhöre mich, Gott Israels. Gott, schau den König, unseren Beschützer, gnädig an. Hab Erbarmen mit ihm, den du auserwählt hast! Herr, ein einziger Tag in deinen Vorhöfen ist besser als sonst tausend! Lieber möchte ich Torhüter im Haus meines Gottes sein, als in den Häusern der Bösen zu wohnen. Denn Gott, der Herr, ist für uns Sonne und Schutz. Er schenkt uns Gnade und Ehre. Der Herr wird denen nichts Gutes vorenthalten, die tun, was recht ist. Allmächtiger Herr, glücklich ist der Mensch, der auf dich vertraut.“ Psalm 84

Eine lebendige Beziehung zu Jesus ist der Schlüssel für das nach Hause kommen. Seine Tür ist offen für jeden der eintreten möchte. Jesus selbst ist die Tür zum Vater im Himmel.

“ Ich allein bin die Tür. Wenn jemand durch mich hineingeht, wird er gerettet werden und wird ein- und ausgehen und Weide finden “ Johannes 10,9

 

Eine Antwort auf „Mittwochsimpuls Zu Hause sein“

  1. … sind wir doch „nur“ Pilger in dieser Welt;
    suchen und suchen, um dann doch zu sehnen nach dem Zuhause.
    Oft bleiben wir am „blinkenden Las Vegas und Holywood“ stehen, verharren und vergessen,
    mitunter, wo wir her kommen und dann auch diese tiefe, stille Sehnsucht in uns.

    Danke liebe Ulrike,
    für den heutigen Impuls.

    Alles Liebe,
    Raffa.

Kommentar verfassen