Bibelvers der Woche

 
Lesedauer < 1 Minute

Lobpreis

 
Lesedauer < 1 Minute

Geschichte der Rettung

Dort war ich

mit leeren Händen,

schreiend in der Grube meiner Verzweiflung.

Dort warst du,

in den Schatten,

mit ausgestreckten Händen

hast du mich dort gefunden.

Und jetzt-

Wo würde ich ohne dich sein,

wo würde ich sein Jesus?

Du warst die Stimme in der Wüste,

die mich aus der dunklen Nacht gerufen hat.

Du hast meine Kämpfe für mich gekämpft,

du bist meine Geschichte der Rettung.

Du hast mich herausgezogen aus der Asche,

hast meine Seele vom Tod zum Leben erweckt,

du bringst mich von Herrlichkeit zu Herrlichkeit,

du bist meine Geschichte der Rettung.

Du hast die Seiten geschrieben,

bevor ich einen Namen hatte,

noch bevor ich deine Gnade brauchte.

Du hast Lieder der Erlösung gesungen,

weil jedes Mal wenn ich weglief,

warst du lauter als meine Schande.

Und jetzt-

Wo würde ich ohne dich sein,

wo würde ich sein Jesus?

Du hast mich niemals aufgegeben,

du bist mein Zeugnis.

Du hast mich niemals aufgegeben,

das ist mein Zeugnis.

Mittwochsimpuls Leistungsgesellschaft

 
Lesedauer 3 Minuten

In unserer modernen, westlichen Kultur sehe ich eine beängstigende Entwicklung. Immer mehr Menschen erkranken an psychischen Störungen, Burnout, Depressionen und Angstzuständen. Interressanterweise sind vor allem die reichen, hoch entwickelten Länder am meisten betroffen. Statistiken bestätigen dieses Phänomen. Trotz Wohlstand und Fortschritt werden viele Menschen krank. Oder ist vielleicht genau diese Entwicklung einer der Gründe?

„Mittwochsimpuls Leistungsgesellschaft“ weiterlesen

Wo ist er, der gute Christ?

guter Christ
 

Lesedauer 2 MinutenViele Christen stellen sich diese Fragen: „Bin ich ein guter oder ein schlechter Christ?“ oder „Bin ich für Gott heilig genug?“. Ich stelle mir diese Frage nicht mehr. Nicht, weil ich jetzt vollkommener als andere Christen wäre, sondern weil ich in der Praxis erfahren durfte, wie der Himmlische Vater mit Seinen Kindern umgeht und wie Er über sie denkt. Ich bin sicher kein vollkommener Mensch, der fast göttlich über die Erde schwebt und alle Menschen zum Staunen bringt. Aber ich bin ein Kind des lebendigen Gottes! Und Gott sagt mir nicht: „Du bist ein guter Christ!“ oder „Du bist ein schlechter Christ!“, denn Ihm ist es vollkommen egal. Ihm ist viel wichtiger, dass ich mich selbst als Sein geliebtes Kind sehe, das Er niemals verlässt oder mit dem Er Sein Bund niemals brechen wird.
Oft sind es bloß die Vorstellungen der Gemeinde oder anderer Gläubigen, wie ein Christ sein soll und wie er sich verhalten muss. So fertigt man gewisse Muster an, denen jeder Christ entsprechen soll. Und wenn jemand diesen Mustern nicht entspricht, wird ihm oft sogar sein Heil abgesprochen. Das kann man bei Facebook ganz deutlich in vielen Diskussionen verfolgen.
Als mir zwei Mädels aus der russischen Baptistengemeinde in Bezug auf Bekleidung unserer Jugendliche sagten, dass wir uns von der Welt unterscheiden sollten und deswegen sollten die Mädels keine Jeans tragen, sagte ich ihnen: „Wenn ihr euch anders bekleidet, unterscheidet ihr euch von der Welt nicht! Ihr seid nur anders bekleidet. Wenn Gott aber in eurem Herzen wohnt und durch euren Leben wirkt, dass macht eher den Unterschied.“
Man ist einfach kein guter Christ, weil man sich an bestimmten Regeln hält, sich brav benimmt und fromm bekleidet. Erst wenn die Menschen Jesus in uns erkennen, egal wie wir selbst dann auch sind, dann haben wir zwar Bestätigung, dass wir die Kinder Gottes sind, aber gute Christen sind wir wahrscheinlich eher immer noch nicht und werden es nie sein. Gut ist nur Gott und wenn wir Seine Kinder sind, dann sieht man auch viel Gutes von ihm in uns.

Bibelvers der Woche

 

Lesedauer < 1 Minute

Die unvergleichliche Perle

 
Lesedauer 6 Minuten

Eine etwas längere Geschichte aber es lohnt sich die Zeit zu investieren

Das Wasser sprudelte plötzlich, wogte eine Zeit und wurde endlich wieder still und ruhig. Ein Amerikaner kauerte auf dem niedrigen indischen Hafendamm, den Blick auf die Stelle geheftet, wo ein dünnes Netz von Luftblasen, die aus der Tiefe des Wassers kamen, an die Oberfläche emporstiegen. Einen Augenblick später erschien ein schwarzer Kopf, und ein Paar lebhafte Augen blickten auf. Dann kletterte der alte Perlenfischer auf die Mole, lächelte und schüttelte das Wasser von seinem ölig glänzenden Körper ab.

„Die unvergleichliche Perle“ weiterlesen

Mittwochsimpuls Der Kampf in den Gedanken

 
Lesedauer 6 Minuten

Jeden Tag habe ich mit einer Flut an Gedanken zu tun. Ich denke jede Sekunde. Ich beschäftige mich mit der Zukunft, mit der Vergangenheit, mit dem Hier und jetzt, mache mir Gedanken über mich selbst und über andere, über Positives und Negatives. Ich denke bewusst, aber oft ist es so dass mich Gedanken einfach so überrollen, ohne dass weiss woher sie kommen.

In der Bibel habe ich folgenden Vers über die Macht der Gedanken gelesen:

„Mittwochsimpuls Der Kampf in den Gedanken“ weiterlesen

Geliebt und verlassen? Das geht doch nicht!

verlassen
 

Lesedauer 2 MinutenLetzten Monat hatte ich ein Gespräch mit einer Frau, die mir sagte, dass sie von Gott enttäuscht ist und Er hätte sie verlassen, weil sie nach der Heilung von einer Krankheit eine andere bekommen hat. Ich habe ihr eine Stunde lang erzählt, wie viele Probleme im Leben ich hatte und wie oft ich in der Gefahr war, tödlich zu verunglücken, aber Gott hat mich niemals verlassen, weil ich Sein geliebtes Kind bin. Im Verlauf unseres Gesprächs habe ich feststellen müssen, dass diese arme Frau Gottes Liebe und Seine Nähe eigentlich noch nie erfahren hat. Als ich für sie betete und Gott darum bat, sie mir Seiner Liebe zu erfüllen, kamen bei ihr die Tränen aus den Augen. Sie hat mir dann auch bestätigt, dass sie die Liebe Gottes und Seine Nähe ganz stark spürte. So zeigte ihr Gott, dass Er sie gar nicht verlassen hat, sonst würde Er ihr nicht so nah kommen.
Teufel ist schnell zur Stelle, wenn wir in irgendwelche Schwierigkeiten geraten und redet uns fleißig ein, dass Gott uns verlassen hat. Aber ich kenne niemanden, der so treu und zuverlässig ist, als Gott. Ja, Er lässt Schwierigkeiten zu und manche scheinen sogar so groß zu sein, dass man eigentlich keine Hoffnung mehr hat, sie irgendwann zu überwinden. Ich kann aber inzwischen aus eigenen Erfahrungen sagen, dass je größer das Problem ist, desto mächtiger kann sich Gott bei der Lösung dieses Problem erweisen. Ich muss es Ihm nur zutrauen und Ihm von ganzem Herzen vertrauen. Gott weiß immer besser, wann und wie die Lösung für unser Problem kommen soll, verrät uns aber selten, damit wir uns in Sein Werk einmischen und dann auf uns selbst stolz sind.
Glaube niemals der Lüge des Teufels, dass Gott Dich verlassen hätte. Das macht Er niemals, auch wenn Du Dich selbst von Ihm entfernst, geht Er unauffällig hinter Dir her und hofft, dass Du wieder zu Ihm zurückkehrst.

Lebemitgott.de

Falsche Hoffnungen

 

Lesedauer 2 MinutenWir leben in einer Welt, in der Hoffnungslosigkeit wächst jeden Tag mehr und Menschen sehnen sich nach Hoffnung und klammern sich an alles, was ihnen diese Hoffnung verspricht. Doch die meisten werden immer wieder enttäuscht, weil diese „Pseudohoffnungsgeber“ auch nur Menschen aus Fleisch und Blut sind, die in der Sünde geboren wurden.
Jesus warnte vor falschen Christussen, die kommen werden und in unserer Zeit haben wir davon mehr als genug. Die so genannten Gurus versprechen viel Glück und Harmonie, bringen den Menschen aber kein Heil und ewiges Leben. Ein 16-jähriges Mädchen wird zur Heiligen erklärt und von vielen Menschen, auch von manchen „Christen“, angebetet wird, weil sie sich für die Klimarettung einsetzt, obwohl viele Wissenschaftler nachgewiesen haben, dass die Klimaerwärmung immer wieder vorkommt und nichts katastrophales, darin zu finden ist. Aber so arbeitet der Teufel in dieser Welt: Er versetzt die Menschen in Angst, dann schickt er seine „Hoffnungsgeber“ los, um die Rettung vorzutäuschen und Heil zu versprechen, das man letztendlich von ihm niemals bekommt. Seit fast 30 Jahren, setze ich meine Hoffnung nur auf Jesus, der meine Hoffnung nie enttäuscht hat und der mir keine falschen Versprechen gibt, der Er nicht erfüllten könnte. Er ist mein Held und sonst niemand. Gott hat uns geboten, keine Götzen und keine Idole zu machen, weil Er allein, der Schöpfer des Universums unser Gott und auch unsere einzige Hoffnung sein will. Diese Welt, in der der Teufel, der auch Zerstörer ist, regiert, wird eines Tages vergehen und kein junges Mädchen oder irgendein Guru werden sie retten können. Wer aber seine Hoffnung allein auf Jesus Christus setzt, der darf sich auf ewiges Leben freuen und seine Hoffnung wird gewiss nicht enttäuscht.

Lebemitgott.de

Bibelvers der Woche

 

Lesedauer < 1 Minute