Mittwochsimpuls Ziele

Lesedauer 3 Minuten

Ziele zu haben ist wichtig. Im Leben setzen wir uns immer wieder neue Ziele, große und kleine. Schulabschluss, Beruf, Familiengründung, sportliche Ziele, Haus oder Wohnung bauen – kaufen- mieten, einen Berg erklimmen, sich gesund zu ernähren usw. Egal was es ist, sich Ziele zu setzen in allen Bereichen unseres Lebens gibt uns Orientierung und eine Richtung. Wo möchte ich hin? Was möchte ich erreichen? Das Ziel ist der Wegweiser. Ein Ziel zu fokussieren hilft mir, mich nicht ablenken zu lassen, dran zu bleiben und alles dafür zu tun, um es zu erreichen.

Vor allem motiviert es mich ein Ziel im Blick zu haben, denn dann weiß ich auch genau, warum ich etwas tue. Wenn ein Schüler sich das Ziel gesetzt hat einen bestimmten Beruf zu erlernen, weiß er warum er jeden Tag die Schule besuchen und lernen muss. Wenn ein Läufer sich das Ziel gesetzt hat einen Marathon zu laufen, weiß er warum er hart trainieren muss. Wenn ich das Ziel habe fit und in Form zu sein, weiß ich warum ich meine Ernährung umstellen soll und mich bewegen muss.

Ein klares Ziel vor Augen hilft uns den Weg zu beschreiten. So können wir Schwierigkeiten und Hindernisse leichter überwinden, unsere Motivation durchzuhalten ist größer., wir handeln zielorientiert. Wünsche und Träume steigern unsere Lebensfreude, Ziellosigkeit führt oft zu Unzufriedenheit.

Neben den weltlichen Zielen, die der Mensch sich setzt, gibt es jedoch ein höheres Ziel, ein unvergängliches Ziel. Gott-Vater, unser Schöpfer gibt uns dieses Ziel vor. Jeder Mensch ist von Gott geschaffen und hat eine von Gott gegebene Bestimmung, einen bestimmten Zweck. Gott hat uns nach seinem Ebenbild geschaffen und Gott ist von seinem Wesen her Beziehung. Gott ist Vater, Sohn und heiliger Geist, die zueinander in Beziehung stehen. So ist auch der Mensch für Beziehungen gemacht.

„Aus Liebe hat Gott uns schon vor Erschaffung der Welt in Christus dazu bestimmt, vor ihm heilig zu sein und befreit von Schuld. Von Anfang an war es sein unveränderlicher Plan, uns durch Jesus Christus als seine Kinder aufzunehmen, und an diesem Beschluss hatte er viel Freude“ Epheser 1,4

Das Ziel ist die Gemeinschaft mit Gott, darum sind wir auf der Welt. Durch die Sünde entstand die Trennung von Gott. Sünde bedeutet auch Zielverfehlung. Der Mensch hat sich von Gott abgewandt und ist seine eigenen Wege gegangen, hat seine eigenen Ziele verfolgt, anstatt in seiner gottgegebenen Bestimmung zu leben. Durch Jesus, der die Sünde für uns Menschen auf sich nahm und mit dem Tod am Kreuz dafür bezahlte, hat jeder Mensch die Möglichkeit sich mit Gott wieder zu versöhnen und auf das Ziel der Gemeinschaft mit Gott zuzugehen. Paulus beschreibt dieses Ziel im Philipperbrief:

„Dabei ist mir klar, dass ich dies alles noch lange nicht erreicht habe und ich noch nicht am Ziel bin. Doch ich setze alles daran, es zu ergreifen, weil ich von Jesus Christus ergriffen bin. Wie gesagt, meine lieben Brüder und Schwestern, ich weiß genau: Noch bin ich nicht am Ziel angekommen. Aber eins steht fest: Ich will vergessen, was hinter mir liegt, und schaue nur noch auf das Ziel vor mir.  Mit aller Kraft laufe ich darauf zu, um den Siegespreis zu gewinnen, das Leben in Gottes Herrlichkeit. Denn dazu hat uns Gott durch Jesus Christus berufen.“ Philipper 3,12-14

Gott hat Paulus ein neues Ziel in seinem Leben gegeben: Ein Leben in der liebevollen Gegenwart Gottes. So konnte er sein Leben neu ausrichten und zur Ehre Gottes leben.

„Mit (Jesus) Christus ist das Ziel erreicht, um das es im Gesetz geht: Jeder, der an ihn glaubt, wird für gerecht erklärt.“ (Die Bibel, Römer 10,4)

Und so kann auch ich meine Prioritäten immer wieder neu setzen. Innehalten und meine Ziele neu ausrichten. Wo möchte ich hin, wonach orientiere ich mich? Meine Augen auf Jesus richten und alles ablegen, was mich von meinem Ziel abbringen möchte. In der Bestimmung und für das Ziel zu leben für das ich geschaffen wurde erfüllt mein Herz mit einer inneren Freude, die mir niemand nehmen kann und die nicht von äußeren Umständen abhängig ist,

“ Freut euch zu jeder Zeit, dass ihr zum Herrn gehört. Und noch einmal will ich es sagen: Freut euch!“ Philipper 4,4

und mit einem Frieden, den die Welt nicht kennt.

„Gottes Friede, der all unser Verstehen übersteigt ,wird eure Herzen und Gedanken bewahren, weil ihr mit Jesus Christus verbunden seid“ Philipper 4,7

Mittwochsimpuls Die Macht der Gedanken

Lesedauer 5 Minuten

Unsere Gedanken beeinflussen und lenken unser Leben. Es ist uns meist gar nicht bewusst, wie Gedanken in uns wirken. Weißt du eigentlich, dass du durch einen Gedanken entstanden bist? Du bist ein genialer Gedanke Gottes. Du bist nicht auf dieser Welt, weil du es so beschlossen hast, aus einer Laune der Natur, es war auch nicht die Entscheidung deiner Eltern. Gott ist es, der dich ins Leben gerufen hat und dich im Mutterleib gebildet hat, weil er an dich gedacht hat schon bevor du da warst. Du bist nicht auf der Welt aufgrund eines Zufalls, sondern du bist geschaffen von Gott und du hast eine Bestimmung.

„Mittwochsimpuls Die Macht der Gedanken“ weiterlesen

Mittwochsimpuls Gott wird dich leiten

Lesedauer 2 Minutender Herr beständig leiten und dir selbst in Dürrezeiten innere Zufriedenheit bewahren. Er wird deinen Körper erfrischen, sodass du einem soeben bewässerten Garten gleichst und bist w
Eine wunderbare Zusage des Vaters, die du als Kind Gottes für dich in Anspruch nehmen darfst. Gott wird dich beständig leiten. Jederzeit ist er für dich da, um dir den Weg zu zeigen. Seine Liebe ist immer da und hört nie auf.  Er ist dersselbe gestern, heute und in Ewigkeit.
„Dankt dem Herrn, denn er ist gut und seine Gnade bleibt ewig bestehen “ 1. Chronik 16,34
„Mittwochsimpuls Gott wird dich leiten“ weiterlesen

Zitat

Lesedauer < 1 Minutereligion-3452582_960_720
Die Frucht der Stille ist das Gebet.
Die Frucht des Gebets ist der Glaube.
Die Frucht des Glaubens ist die Liebe.
Die Frucht der Liebe ist das Dienen.
Die Frucht des Dienens ist der Friede.
Mutter Teresa

Man kann sagen: Je näher die Seele Gott kommt, desto stiller wird der Mensch. Aber auch umgekehrt: Je stiller der Mensch wird, desto mehr kann Gott sich der Seele schenken.

Mittwochsimpuls Gottes Wort ist Medizin

Lesedauer 4 MinutenMein Sohn, achte auf das, was ich dir sage. Höre meinen Worten gut zu. Vergiss sie nicht, sondern bewahre sie tief in deinem Herzen, denn sie schenken jedem, der ihren Sinn versteht, Le
Follow my blog with Bloglovin

Gesundheit für Körper-Geist-Seele

Gottes Wunsch für uns Menschen ist, dass es uns gut geht. Die Bibel  3.Johannes 2: „Mein Lieber, ich wünsche, daß es dir in allen Dingen gut gehe und du gesund seist, so wie es deiner Seele gut geht.“ 

Das Wort Gottes, die Bibel enthält Worte, die heilsam sind für Körper, Geist und Seele. Es ist eine Medizin, die Heilung in deinem Körper, deiner Seele und deinem Geist bewirken kann.
Einnahmeempfehlung: am besten täglich, Überdosierung ist nicht möglich
Nebenwirkungen: Freude, Friede, Glaube, Hoffnung, Liebe, Ruhe, Mut, Freiheit u.v.m.
„Mittwochsimpuls Gottes Wort ist Medizin“ weiterlesen

Als du dachtest ich würde nicht hinsehen

Lesedauer 2 Minuten1

Als du dachtest, ich würde nicht hinsehen…



Dies ist eine Botschaft, die jeder Erwachsene lesen sollte, denn Kinder beobachten dich und tun dasselbe, was du tust, nicht das, was du sagst.
Als du dachtest, ich würde nicht hinsehen, sah ich, dass du mein erstes selbst gemaltes Bild an den Kühlschrank gehängt hast und ich bekam sofort Lust, ein weiteres zu malen.Als du dachtest, ich würde nicht hinsehen, sah ich dich eine streunende Katze füttern und ich lernte, dass es gut ist, freundlich zu Tieren zu sein.
Als du dachtest, ich würde nicht hinsehen, sah ich dich meinen Lieblingskuchen für mich backen und ich lernte, dass die kleinen Dinge die besonderen Dinge im Leben sein können.
Als du dachtest, ich würde nicht hinsehen, hörte ich dich ein Gebet sprechen, und ich wusste, dass es einen Gott gibt, mit dem ich immer reden kann und ich lernte, auf Gott zu vertrauen.
Als du dachtest, ich würde nicht hinsehen,  sah ich dich eine Mahlzeit kochen und sie zu einem kranken Freund bringen, und ich lernte, dass wir einander helfen und uns umeinander sorgen müssen.
Als du dachtest, ich würde nicht hinsehen, sah ich dich deine Zeit und dein Geld einsetzen, um den Armen zu helfen und ich lernte, dass diejenigen, die etwas haben, denen etwas geben sollten, die nichts haben.
Als du dachtest, ich würde nicht hinsehen, sah ich, wie du mit deinen Pflichten umgegangen bist, selbst wenn du dich nicht wohl fühltest, und ich lernte, dass ich als Erwachsener verantwortungsbewusst sein sollte.
Als du dachtest, ich würde nicht hinsehen, sah ich Tränen aus deinen Augen tropfen und ich lernte, dass Dinge manchmal schmerzen und dass es in Ordnung ist, zu weinen.
Als du dachtest, ich würde nicht hinsehen, sah ich, dass du dich um Dinge gekümmert hast und ich wollte selbst auch zu jemandem werden, der sein Bestes gibt.
Als du dachtest, ich würde nicht hinsehen, lernte ich die meisten Lektionen des Lebens, die ich beherrschen musste, um als Erwachsener zu einer guten und produktiven Person zu werden.
Als du dachtest, ich würde nicht hinsehen, schaute ich dich an und wollte sagen: “Danke für all die Dinge, die ich sah, als du dachtest, ich würde nicht hinsehen.“
KLEINE AUGEN SEHEN EINE GANZE MENGE.
– Ein ehemaliges Kind-

Sprüche 20:7 „Ein Gerechter, der in seiner Unsträflichkeit wandelt, wohl gehe es seinen Kindern nach ihm

Apostelgeschichte 16:31 „Glaube an den Herrn Jesus Christus, so wirst du gerettet (erlöst, befreit und geheilt) werden, du und dein Haus!“ Das schließt deine Kinder ein.