Verwandelt wie ein Schmetterling

Lesedauer 2 Minuten

Die letzten Tage konnte ich beim Spazieren die ersten Schmetterlinge entdecken. Schmetterlinge sind faszinierend und wunderschön. Ihre verschiedenen Farben und Formen machen sie einzigartig. Sie breiten ihre Flügel aus und fliegen mit einer erstaunlichen Leichtigkeit.

Es ist auch sehr interessant darüber nachzudenken wie sich so ein schöner Schmetterling entwickelt. Er wird nämlich nicht so geboren, sondern durchlebt regelrecht eine Verwandlung. Ihr Dasein beginnt als Ei, das sich später in eine Raupe verwandelt. Diese Raupe wächst und wächst, bis sich eine harte Schale um ihren Körper bildet. Am Ende kommt sie als ein Schmetterling aus dieser Hülle heraus. Es ist eine neue Schöpfung entstanden, ein Wunderwerk Gottes.

Genauso wie Gott eine Raupe in einen Schmetterling verwandeln kann, so kann er auch uns Menschen verwandeln in eine neue Schöpfung. Sobald wir Jesus im Glauben in unsere Herzen aufnehmen, beginnt etwas ganz Neues in uns. Durch die Beziehung und die Gemeinschaft mit Gott beginnt ein Prozess der Verwandlung. Jesus ist für uns auf die Welt bekommen und hat für unsere Schuld mit dem Tod am Kreuz bezahlt. Durch den Glauben an sein Opfer sind wir gereinigt und frei.

„Allen, die ihn aufnahmen und an seinen Namen glaubten, gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden“ Johannes 1,12

Der Glaube an Jesus bringt uns wieder zurück in die Gemeinschaft zu Gott und hebt alle Trennung auf.

Je mehr wir uns seiner Liebe zu uns bewusst werden, umso mehr erleben wir seine Gegenwart und seine Nähe. Gottes Liebe verändert unsere Herzen.

Gottes Liebe verwandelt:

  • Angst in Mut
  • Trauer in Freude
  • Schwere in Leichtigkeit
  • Zweifel in Glaube
  • Hoffnungslosigkeit in Zuversicht
  • Dunkelheit in Licht
  • Sorge in Frieden
  • Unzufriedenheit in Dankbarkeit
  • Ruhelosigkeit in Ruhe
  • Gebundenheit in Freiheit
  • Tod in Leben

In der Begegnung und Beziehung zu Gott können wir uns entfalten, aufblühen und unsere Einzigartigkeit entdecken.