Versöhnung

Lesedauer 3 Minuten

In jeder guten Freundschaft oder Beziehung gibt es auch mal Streit. Wichtig ist es anschließend wieder zur Versöhnung kommt. Ich habe oft bei meiner Arbeit als Tagesmutter erlebt wie Kinder sich streiten, aber auch ganz schnell wieder versöhnen und auch überhaupt nicht nachtragend sind. Sie begegnen sich, als wäre nie etwas gewesen.

Anders ist es da meist unter Erwachsenen. Ich kenne Geschichten, wo sich Familien oder Freunde aufgrund einer Streiterei entfremden, Kontakt abbrechen, oft jahrelang nicht mehr miteinander sprechen und sich aus dem Weg gehen. Die Folgen von Unversöhnlichkeit sind Bitterkeit, Hass, Unfrieden, zerstörte Beziehungen und Trennungen.

Das finde ich sehr schlimm und schade, denn es muss nicht so sein. Versöhnung ist möglich. Versöhnungsgeschichten sind wunderbar. Ich habe erlebt, wie eine Freundin sich nach Jahren wieder mit ihrer Schwiegermutter versöhnt hat. Zusammen mit einer Freundin haben wir sie ermutigt den ersten Schritt zu machen, zu vergeben und der Schwiegermutter ein Versöhnungsangebot zu machen. Wir haben für sie gebetet und mit Gottes Hilfe konnte die Beziehung zueinander wieder hergestellt werden.

Hindernisse für Versöhnung sind meistens Stolz, Überheblichkeit und nicht nachgeben – recht behalten wollen. Aber stattdessen ist es besser zu versuchen jeden Menschen mit Gottes Augen zu sehen, nicht nur auf seine Fehler und Schwächen zu schauen.

„Tut nichts aus Streitsucht oder Ehrgeiz, sondern seid bescheiden und achtet andere höher als euch selbst!“ Philipper 2,3

Vor der Versöhnung kommt die Vergebung. Vergebung befreit unser Herz, wir können negative Gefühle loslassen und Situationen und Menschen in Gottes Hände geben, sodass wir nicht mehr belastet sind. Haben wir vergeben, können wir dem anderen ein Versöhnungsangebot machen und im besten Fall kommt es zum Happy-end – zur Versöhnung.

Die schönste Versöhnungsgeschichte, die ich kenne ist die zwischen Gott und Mensch. Um uns mit Gott zu versöhnen kam Jesus auf die Erde. Aus Liebe zu uns Menschen macht er den ersten Schritt auf uns zu. Er hat uns zuerst geliebt. Es gibt nämlich etwas, das uns von Gott trennt – die Sünde. Jesus starb für unsere Sünden am Kreuz und stellte somit den Zugang – die Verbindung zu Gott wieder her. Wenn wir an sein Opfer für uns glauben, sind wir mit Gott versöhnt und die Beziehung zu Gott ist wieder hergestellt.

„Durch seinen Tod am Kreuz in menschlicher Gestalt hat er euch mit sich versöhnt, um euch wieder in die Gegenwart Gottes zurückzuholen und euch heilig und makellos vor sich hinzustellen. Kolosser 1,22

„Christus ist die Versöhnung für unsere Sünden, nicht allein aber für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt.“ 1. Johannes 2,2

„Darin besteht die Liebe, nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsere Sünden.“ 1. Johannes 4,10

„Seid aber untereinander herzlich und freundlich und vergebt einer dem anderen, wie auch Gott euch vergeben hat in Christus.“ Epheser 4,32

„So sind wir nun Botschafter an Christi statt, denn Gott ermahnt durch uns: so bitten wir nun an Christi statt: Lasst euch versöhnen mit Gott.“ 2.Korinther 5,20

Jesu Wunsch war einzigartig. Er wollte seine Kinder nach Hause bringen. Die Bibel hat ein Wort für dieses Verlangen: Versöhnung. (Max Lucado) Versöhnung ist die innere Heilung unserer Herzen durch die Liebe Jesu. Es sind nicht die äußeren Handlungen einer Taufe, Firmung oder Kommunion, die den Menschen mit Gott versöhnen. Die Versöhnung liegt allein in der Buße und Bekehrung zu Jesus Christus. (Walter Mauerhofer). Nun ist zwischen Gott und den Menschen eine ewige Freundschaft, ewige Versöhnung, ewiger Friede und ewige Liebe gestiftet. Sieht uns Gott in seinem Sohne an, so kann er nicht anders, als uns gnädig zu sein. (Johann Friedrich Starck)

In unserer Gemeinde gibt es auch einen Gebetsdienst- Sozo für innere Heilung und Befreiung. Ich habe vor einigen Jahren die Ausbildung dazu gemacht. Im Sozo geht es vordergründig dich in die Gegenwart Gottes zu führen, es geht um Vergebung, Befreiung von Lebenslügen und Gedankenfestungen.

Bedeutung des griechischen Wortes SOZO –> retten, freisetzen, ganz machen/wiederherstellen, heilen, ganz sein. Sozo kann helfen zu vergeben und den ersten Schritt zur Versöhnung zu machen. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, klick auf das folgende Bild oder du kannst dich persönlich an mich wenden.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Mittwochsimpuls Hauptsache gesund!?

Lesedauer 5 Minuten

Definition Gesundheit:

Die wohl bekannteste Definition von Gesundheit wurde durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschrieben: „Gesundheit ist ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht allein das Fehlen von Krankheit und Gebrechen.“

„Mittwochsimpuls Hauptsache gesund!?“ weiterlesen