Wer suchet, der findet

Sprachen it en

Lesedauer 3 Minuten

Jeder der Kinder hat, weiß wie es ist, wenn sie bestimmte Wünsche haben oder etwas brauchen. Für Kinder ist es normal ihre Eltern inständig zu fragen und zu bitten. Auch wenn sie nicht alles bekommen, was sie wollen, geben sie nicht auf und erwarten sich, dass ihre Wünsche erfüllt werden. Kinder vertrauen ihren Eltern und wissen, dass sie auf ihre Hilfe angewiesen sind. Wir als Eltern möchten immer das Beste für unsere Kinder. Deshalb werden wir ihnen nicht alle Wünsche erfüllen können, und bei so manchen Dingen auch Nein sagen.

Genauso wie die Kinder mit ihren Bitten und Wünschen zu Mutter und Vater kommen, genauso können wir als Kinder Gottes zu unserem Vater im Himmel kommen – mit Glauben, Ausdauer, Beharrlichkeit und Zielstrebigkeit. Wir glauben, dass wir einen liebenden Vater und guten Gott haben, der nur das Beste für uns im Sinn hat. Er gibt uns liebend gerne alles was wir brauchen, was uns gut tut und uns zum Besten dient.

„Bittet Gott, und er wird euch geben! Sucht, und ihr werdet finden! Klopft an, und euch wird die Tür geöffnet! Denn wer bittet, der bekommt. Wer sucht, der findet. Und wer anklopft, dem wird geöffnet. Würde etwa jemand von euch seinem Kind einen Stein geben, wenn es um ein Stück Brot bittet? Oder eine Schlange, wenn es um einen Fisch bittet? Trotz all eurer Bosheit wisst ihr Menschen doch, was gut für eure Kinder ist, und gebt es ihnen. Wie viel mehr wird euer Vater im Himmel denen Gutes schenken, die ihn darum bitten!Matthäus 7,7

Bedeutet das also, dass wir Gott um alles bitten können und er wird es uns geben? Nein – denn Gott kennt uns viel besser als wir selbst und weiß was gut für uns ist.

„Euer Vater weiß genau, was ihr braucht, schon bevor ihr ihn um etwas bittet“ Matthäus 6,8

Er hat einen guten Plan für unser Leben. Diesen Plan können wir nur in der Verbindung mit Gott erkennen, wenn wir mit ihm in Gemeinschaft und in einer persönlichen Beziehung leben. Ohne Gott verfolgen wir lediglich unsere eigenen Ziele und Wünsche, welche oft überhaupt nicht mit Gottes Willen übereinstimmen.

„Wieso gibt es denn bei euch so viel Kämpfe und Streitigkeiten? Kommt nicht alles daher, dass in euch die Leidenschaften und Triebe um die Vorherrschaft kämpfen? Ihr wollt alles haben und werdet nichts bekommen. Ihr seid voller Neid und tödlichem Hass[1]; doch gewinnen werdet ihr dadurch nichts. Eure Streitigkeiten und Kämpfe nützen euch gar nichts. Solange ihr nicht Gott bittet, werdet ihr nichts empfangen. Und wenn ihr ihn bittet, wird er euch doch nichts geben. Denn ihr verfolgt üble Absichten: Es geht euch nur darum, eure selbstsüchtigen Wünsche zu erfüllen.Jakobus 4,1-3

Wir können uns folgende Fragen stellen:

  • Worum bitte ich?
  • Wonach suche ich?
  • Wen bitte ich, bei wem klopfe ich an?
  • Welche Türen möchte Gott mir öffnen?

Gott möchte uns ein neues reines Herz schenken. Jesus ist für uns gestorben, damit wir für ihn leben, zu seiner Ehre. Wir sollen nach Gott und seinem Willen suchen, damit übereinstimmen und nach seinem Plan für unser Leben fragen und unsere eigenen selbstsüchtigen Wünsche ablegen.

„Setzt euch zuerst für Gottes Reich ein und dafür, dass sein Wille geschieht. Dann wird er euch mit allem anderen versorgen.“ Matthäus 6,33

Unser Stolz und Ego, unser Bemühen selbst alles aus eigener Kraft und Anstrengung erreichen zu wollen, unser Denken selbst zu wissen was gut für uns ist, keine Hilfe zu brauchen – all das hindert uns daran in der Bestimmung zu leben, die Gott für unser Leben hat.

Das Beste was wir tun können ist in Abhängigkeit von Gott, dem Vater zu leben, ihm zu glauben, vertrauen und zu wissen, er lebt und wirkt in mir.

Ich lebe, aber nicht mehr ich selbst, sondern Christus lebt in mir. Ich lebe also mein Leben in diesem irdischen Körper im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich geopfert hat.“ Galater 2,20

„Gehört also jemand zu Christus, dann ist er ein neuer Mensch. Was vorher war, ist vergangen, etwas völlig Neues hat begonnen.“ 2.Korinther 5,17

In diesem Sinne kann ich damit rechnen, dass Gott meine Gebete erhört, daran glauben, dass Türen sich öffnen werden und erwarten, dass ich finden werde, was ich suche.

„Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen.“ Römer 8,28

Kommentar verfassen