WER BIN ICH – WOFÜR STEHE ICH

Sprachen it en

Lesedauer 4 Minuten

Ich bin Ulrike. Durch Gottes Gnade bin ich, wer ich bin. Ich bin in Christus ein neuer Mensch, das Alte ist vergangen, siehe Neues ist geworden. Gott hat mich geschaffen, er ist mein Vater und ich bin sein Kind. Ich bin das, was Gott über mich sagt, durch ihn weiß ich wer ich bin. Mich gibt es nur einmal.  Ich bin eine wertvolle Perle in Gottes Hand. Ich bin von Gott bedingungslos und unendlich geliebt. Ich bin von Gott angenommen und bei ihm zu Hause. Mit ihm bin ich verbunden, in seiner Liebe verwurzelt und gegründet. 

Ich gehöre zur Familie Gottes und bin ein lebendiger Stein, der mit anderen zusammen von Jesus zu einem geistlichen Haus gebaut wird. Ich bin ein Tempel des heiligen Geistes, der in mir lebt. Ich positioniere mich unter dem Schirm des Höchsten, im Schatten seiner Flügel, im Licht seiner Liebe, am Vaterherzen Gottes. Ich stehe unter seinem Blick. Ich bin stark, weil Gottes Kraft sich in meiner Schwäche zeigt. Meine Kraft liegt in Jesus. 

Was ich als meine Berufung/Aufgabe sehe, ist, finde ich, im 1. Gebot ausgezeichnet beschrieben: 

“ Liebe Gott und deinen Nächsten wie dich selbst” 

Ich bin berufen zuallererst in die Gemeinschaft mit Gott, in seiner Gegenwart zu sein, in Beziehung zu ihm zu leben, ihn zu ehren und zu lieben und mich von ihm lieben zu lassen. Erfüllt von seiner Liebe sehe ich es als meine Berufung/Aufgabe diese Liebe an meine Mitmenschen weiterzugeben, meine Stärken und Begabungen für Gott einzusetzen und mit allem was ich bin und habe ihm zu dienen. Ich bin berufen die Freude über Gott, Licht und Liebe auszustrahlen und zu verbreiten, die frohe Botschaft von Jesus, Glaube-Hoffnung- und Liebe zu teilen und ein Ermutiger zu  sein.  

Nächstenliebe, Freundschaft, Vergebung, Treue, Großzügigkeit, Frieden, Demut, Gerechtigkeit, Güte und Dankbarkeit sind Werte, die mir sehr wichtig sind und nach denen ich mein Leben mit Gottes Hilfe ausrichten möchte, wobei ich stets auf Gottes Führung und Gnade angewiesen bin. Ohne Gott kann ich nichts tun. 

Ich bezeuge, dass Jesus mich von Ängsten, Sorgen und Schuld befreit hat und bekenne, dass Jesus der Weg, die Wahrheit und das Leben, mein Retter und Erlöser ist. Ich glaube, dass Jesus für mich gestorben ist und ich durch den Glauben an sein Opfer wieder mit Gott versöhnt bin. Ich bin überzeugt, dass Gott einen guten Plan für mein Leben hat. Ich glaube, dass die Bibel das Wort Gottes ist und dass Gott durch sein Wort zu mir spricht. Ich glaube, dass seine Gnade ein Geschenk ist und dass ich mir seine Liebe nicht durch Leistung verdienen kann.  

Ich bin im Ebenbild Gottes für Gemeinschaft/Beziehung zu Gott und zu meinen Mitmenschen geschaffen. Gott hat mir einen freien Willen und die Verantwortung gegeben mein Leben und die Welt/Schöpfung um mich im Sinne Gottes zu gestalten und zu bewahren. Gott hat mir Gaben gegeben und meinen Charakter geformt. Er schenkt mir Liebe, Herzlichkeit, Freundlichkeit, Geduld, Treue, Freude und Hoffnung und daraus ergibt sich für mich die Aufgabe diese Eigenschaften in meinem Alltag widerzuspiegeln und weiterzugeben in der Familie, in der Gemeinde, bei der Arbeit und in den Freundschaften, damit Gottes Königreich sichtbar wird.

Zuhause, in der Familie und bei meiner Arbeit als Tagesmutter möchte ich versuchen Hilfsbereitschaft, Rücksichtnahme, Versöhnung, gegenseitige Wertschätzung zu leben und den Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung zu vermitteln, sowie auch füreinander zu beten.

Was mir sehr liegt und ich große Freude daran habe ist das Schreiben. Ich denke diese Kreativität ist ein spezielles Talent das Gott mir gegeben hat. Ich sehe es momentan als meine Aufgabe, meine Berufung dieses Begabung zur Ehre Gottes einzusetzen, indem ich Andachten und Impulse schreibe und so die Liebe Gottes weitergebe und teile. Seit einiger Zeit hat Gott mir die Möglichkeit geschenkt, meine Gedanken nicht nur schriftlich sondern auch als Videopodcast bei Myinput weiterzugeben und so noch mehr Menschen mit der frohen Botschaft zu erreichen. Das bereitet mir große Freude, dadurch kann ich auch Neues lernen und weiter wachsen.

Ich bin von Gott berufen Teil der Gemeinde zu sein und in Beziehung zu meinen Glaubensgeschwistern zu leben. In dieser Gemeinschaft ist es meine Aufgabe Nächstenliebe und gegenseitige Wertschätzung zu praktizieren, zu helfen, wo ich gebraucht werde, zu ermutigen, für andere zu beten und Dienste zu übernehmen, z.B. Sozodienst. Sehr wichtig ist mir Gemeinschaft, Austausch, Ermutigung und Beziehung in der Gemeinde mit Glaubensgeschwistern.  

Mein Ziel ist es in der Liebe Gottes zu bleiben und mich weiterhin von ihm führen und leiten zu lassen, meinen Glauben zu leben und Botschafterin der Liebe Gottes zu sein, damit noch viele Menschen von der Liebe Gottes erfahren. Ich möchte weiter in der Erkenntnis Christi  wachsen, ihm nachfolgen und ihn immer an die erste Stelle meines Lebens zu setzen. Mich selbst mit Gottes Augen zu sehen, immer mehr in dieser Identität zu leben und diese auch auszustrahlen,  immer mehr zu werden wer ich wirklich bin und wie Gott mich von Anfang an gemeint hat und mich von nichts und niemanden von meiner gottgegebenen Bestimmung abhalten zu lassen. Eine Vision, die auch für die Zukunft habe, ist es irgendwann ein Buch zu schreiben. Gott schreibt eine große Geschichte mit der Welt und mit uns Menschen und ich darf ein Teil davon sein und mitwirken Gottes Reich auf der Erde sichtbar werden zu lassen. Das gibt meinem Leben einen Sinn und ein Ziel.

 

Meine Geschichte mit Gott