Vor der Entrückung

Lesedauer 2 Minuten

Im letzten Jahrhundert gab’s eine starke Verfolgung der Juden, wie die meisten von uns aus der Geschichte kennen würden. Der Grund dafür war wohl die Gründung des Staates Israel, was nicht im Interesse des Teufels und der Fürsten dieser Welt war.
Im 21. Jahrhundert liegt der Schwerpunkt der Verfolgung auf Christen, ihre Werte und mit ihnen verbundene Gottes Ordnungen. Warum passiert das wohl immer stärker? Richtig! Weil wir wohl schon bald in unsere Wohnungen im Himmel beziehen werden. Deswegen versucht der Feind so viele Christen wie möglich zu verführen, zu töten und in die Gefängnisse zu stecken.
Aber Jesus hat uns davor gewarnt und sagte uns, was wir zu tun haben: wachen und beten! Die Corona-Zeit hat bereits viele Christen das Gebet neu entdecken lassen und die meisten haben es auch erkannt, dass wir im Endstadium der Endzeit leben und haben angefangen, sich reinigen zu lassen. Das ist sehr gut und wird viele herrliche Veränderungen mit sich bringen. Durch die Pandemie haben viele Christen angefangen, verstärkt das Medium Internet zu nutzen, was schon seit vielen Jahren mein Appel war.
Zoom ist zu einem Werkzeug der Übermittlung der Frohen Botschaft geworden, die überall in der Welt verkündigt wird. Viele Moslems in arabischen Staaten haben sich über Zoom für Jesus entschieden. Wow!
Laut Jesus ist das letzte Zeichen vor Seiner Wiederkunft sollte die Verkündigung des Evangeliums überall in der Welt sein. Genau das erfüllt sich gerade vor unseren Augen. Dank Internet und anderen Medien wird die Verkündigung weiter beschleunigt. Dank der einfachen Bedienung der modernen Medien, kann sich jeder daran beteiligen, der es auch noch nie gemacht hat.
Lasst uns wachen und beten, keine Angst vor den Verfolgungen haben und aktiv mit allen verfügbaren Mitteln das Evangelium verkündigen.
Unser Gott wird immer an unserer Seite sein und uns bewahren und beschützen, Er wird uns in allen Dingen Gelingen schenken. Lasst uns bereit sein, unserem Herrn im Himmel schon bald zu begegnen.

2 Antworten auf „Vor der Entrückung“

  1. Die Juden oder das Volk Israel wird seit seiner Entstehung verfolgt, weil der Mensch nun mal nicht akzeptieren will, dass es anders Denkende gibt. und der Staat Israel ist die postwendende Antwort auf Hitlers Versuch, die Juden auszurotten. Nun ist er selber ausgerottet. Wenigstens auf dieser Welt. Ich würde niemals wagen, ihn zu verdammen, auch wenn ich seine Taten aufs Schärfste verurteile. Ich wage aber zu behaupten, dass die Liebe Gottes (Gott ist die Liebe) grösser ist, als alles was ein Mensch sich je vorstellen kann und selbst einen Hitler dazu bringen wird, sich in ihre Arme zu werfen.
    Ich glaube und vertraue, dass Gottes Wille geschieht und alle Menschen einmal nach Hause zurückkehren. Denn es ist auch nicht unser Wille gewesen, auf die Erde zu kommen. Es war sein Wille allein. Und er hatte sicher einen guten Grund dazu, wohlwissend um jedes Leben und wie jeder Mensch es durchleben wird.

    Irgendwann werden wir es wissen und uns unendlich freuen
    Brig

  2. Mal provokativ,
    wie doch einfach nur entspannt und neutral
    auf den Punkt gebracht:

    „Jetzt müssen sich nur noch die Juden für Jesus entscheiden – WOW!“

    … gut, es gibt noch einiges zu tun, für alle Kinder Gottes, für alle Jünger Jesu.

    Danke für den Ausblick, liebe Ulrike.

    Alles Liebe,
    Raffa.

Kommentar verfassen