Mittwochsimpuls Saat und Ernte

Lesedauer 3 Minuten

Von nun an, alle Tage der Erde, sollen nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht.

1.Mose 8.22.

19758004_1630522420322843_1350942713_n

Ich freue mich über meinen Garten. Es ist schön zu sehen wie die Pflanzen wachsen und gedeihen und Früchte hervorbringen.

Jedoch das Wachsen geschieht nicht von alleine. Viele Faktoren wirken zusammen, damit Frucht entstehen kann. Es braucht die Sonne, das Licht, einen guten Boden und Wasser.
Doch nicht nur Gutes wächst in meinem Garten. Wenn ich nichts dazutue, meinen Garten nicht kultiviere wächst mehr und mehr Unkraut und überwuchert alles. Unkraut wächst von alleine und schneller als alles andere und ich muss es regelmässig ausreißen und den Garten jäten, davon befreien, damit ich am Ende Gutes ernten kann.
Diesen Garten kann ich auch im übetragenem Sinn mit meinem Herzen vergleichen. Auch in meinem Herzen gilt das Prinzip von Saat und Ernte. Negative Gedanken wie Sorgen, Ängste, Stolz, Hochmut, Neid, Egoismus, Habgier, Zorn, Ungeduld, Bitterkeit, Zweifel, Hass, Unvergebenheit,  wollen sich unter gewissen Umständen auch in meinem Herzen festsetzen.
Ich muss regelmässig meine Gedanken prüfen und diese Wurzeln ausreißen, damit sie nicht alles andere überwuchern und gute Früchte wie Liebe, Vergebung, Freude, Frieden, Mut, Großzügigkeit, Demut, Barmherzigkeit, Gnade, Dankbarkeit, Freundlichkeit, Geduld, Glaube usw. wachsen können und ich Gutes ernten kann.

„Denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen heraus die bösen Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord, Ehebruch, Habgier, Bosheit, Arglist, Ausschweifung, Missgunst, Lästerung, Hochmut, Unvernunft. All dies Böse kommt von innen heraus und macht den Menschen unrein. Markus 7,21-23

Vor allem aber behüte dein Herz, denn dein Herz beeinflusst dein ganzes Leben.“ Sprüche 4,23

“ Konzentriert euch auf das, was wahr und anständig und gerecht ist. Denkt über das nach, was rein und liebenswert und bewunderungswürdig ist, über Dinge, die Auszeichnung und Lob verdienen“ Philipper 4,8

Sowie ich den Garten freihalte von Unkraut und immer wieder kontrolliere, was alles wächst, möchte ich auch immer wieder in mein Herz schauen.

  • Welche Gedanken beschäftigen mich?
  • Welche Gedankenmuster sollte ich ablegen?
  • Gibt es negative Gedanken, die mir nicht guttun, dessen Wurzeln ich ausreißen sollte?
  • Ist in meinem Herzen Platz für die guten Früchte?

Wie können in meinen Herzen gute Früchte wachsen, was brauche ich dafür? Ich brauche die richtigen Nährstoffe, ich brauche Licht und Wasser. All das finde ich wenn ich mit Jesus in Verbindung bleibe, wenn ich in seiner Liebe bleibe. Jesus hilft mir Gutes vom Schlechten zu unterscheiden und bei ihm darf ich alles Belastende, alles Unkraut in mir abgeben, sein Wort ist Nahrung für meine Seele, und nur in Beziehung zu ihm kann ich wachsen und Frucht bringen.  Er ist mein Licht und das lebendige Wasser, das ich brauche. Der Heilige Geist in mir soll meine Gedanken leiten und Raum in meinem Herzen bekommen.

Jesus sagt: “ Ich bin der Weinstock; ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, wird viel Frucht bringen. Denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun.

“ Jeden Gedanken, der sich gegen Gott auflehnt, nehme ich gefangen und unterstelle ihn dem Befehl von Christus“ 2. Korinther 10,5

Weiterführender Links:

die Erneuerung unseres Sinnes

Wie bekomme ich meine Gedanken in den Griff

Jesu Gleichnis von dem Sämann lehrt einige wichtige Lektionen (Matthäus 13,3-9. 18-23).
Das Predigen des Evangeliums wird mit der Aussaat verglichen. Menschen, die zuhören, glauben, gehorchen und wachsen, werden mit „gutem Land“ oder fruchtbarem Boden verglichen. Hier kann die Saat keimen, Wurzeln schlagen, wachsen und viel Frucht tragen (Matthäus 13,23).
Obwohl viele Menschen für eine Weile zuhören, gibt es nach der Bibel drei Gründe, weswegen die meisten Menschen nicht durchhalten und keine Frucht bringen. Ein Grund ist zu viel Unkraut – Aktivitäten, Wünsche, Sorgen, falsch eingesetzte Energien und Gedanken, die einem die Zeit stehlen und somit Gott aus unserem Leben verdrängen.
„Wieder bei anderen ist es wie bei dem Samen, der in das Dornengestrüpp fällt. Sie hören zwar die Botschaft; aber sie hat bei ihnen keine Wirkung, weil sie sich in ihren Alltagssorgen verlieren und sich vom Reichtum verführen lassen. Dadurch wird die Botschaft erstickt“ (Matthäus 13,22; Gute Nachricht Bibel). Markus fügt weitere Dornen hinzu: „die Begierden nach allem andern“ (Markus 4,19).
Diese Verse weisen auf verschiedene Zerstreuungen hin. Dazu gehören Materialismus und Habgier. Weitere Punkte sind, wenn man zu beschäftigt ist und keine Zeit mehr bleibt, wenn das Leben zu kompliziert ist und vereinfacht werden muss und wenn man nur das Vergnügen sucht. Ein weiterer Punkt sind Sorgen, die durch ein Vertrauen in Gott ersetzt werden müssen.

 

Mittwochsimpuls Gott wird dich leiten

Lesedauer 2 Minutender Herr beständig leiten und dir selbst in Dürrezeiten innere Zufriedenheit bewahren. Er wird deinen Körper erfrischen, sodass du einem soeben bewässerten Garten gleichst und bist w
Eine wunderbare Zusage des Vaters, die du als Kind Gottes für dich in Anspruch nehmen darfst. Gott wird dich beständig leiten. Jederzeit ist er für dich da, um dir den Weg zu zeigen. Seine Liebe ist immer da und hört nie auf.  Er ist dersselbe gestern, heute und in Ewigkeit.
„Dankt dem Herrn, denn er ist gut und seine Gnade bleibt ewig bestehen “ 1. Chronik 16,34
„Mittwochsimpuls Gott wird dich leiten“ weiterlesen

 

Buchtipp Schluss mit durstig

Lesedauer 2 Minutenindex
Fühlen Sie sich ausgetrocknet? Sehnen Sie sich nach etwas, das Ihre Sehnsüchte wahrhaft und für immer stillt? Mark Hall (Pastor und Leadsänger der Band Casting Crowns) fragt, warum wir Christen uns oft so durstig fühlen, obwohl wir der wahren Quelle so nah sind. Anhand der biblischen Geschichte von Jesus und der Frau am Brunnen wird deutlich, dass wir immer wieder „Wasserlöcher“ auf unserer Suche nach Leben und Versorgung aufsuchen. Es sind die Wasserlöcher der Anerkennung, der Begabung, des Kontrollzwangs, der Religion etc. Sie lenken uns von Gottes überfließendem Leben ab, haben aber eigentlich nicht viel zu bieten. In lockerem Tonfall, manchmal witzig, und immer fesselnd zeigt der Autor, wie wir nicht nur theoretisch glauben, sondern wirklich leben können, dass Jesus allein genug ist. Mark Halls persönliche Geschichten – über seinen lebenslangen Kampf mit der Legasthenie, seinen Erfolg in der Musikindustrie, die Adoption seiner Tochter aus China – ermutigen und fordern gleichermaßen heraus. Stürzen Sie sich kopfüber ins lebendige Wasser!
Wenn Mark schreibt- sei es ein Lied oder ein Buch- kommt das immer aus dem Herzen eines begabten Predigers und eines verlässlichen Wegbegleiters. Dieses Buch ist ein weiteres Beispiel dafür- und es hat mich unglaublich weitergebracht, als ich es gelesen habe. (Steven Curtis Chapman, Sänger/Songwriter)
Autor: Mark Hall ist Lead-Sänger und Songwriter der Band Casting Crowns, die bereits einen Grammy Award gewonnen hat. Ihre ersten vier Alben verkauften sich mehr als fünf Millionen Mal. Seit fast zwanzig Jahren arbeitet er als Pastor. Mit seiner Frau Melanie hat er vier Kinder und lebt in Georgia.

Zum Buch hier

 

 

Mittwochsimpuls Stark wie ein Baum

Lesedauer 4 MinutenGesegnet der Mensch, der auf den HERRN vertraut und dessen Hoffnung der HERR ist.8 Er ist wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und zum Bach seine Wurzeln ausstreckt_ Er hat nichts z
So stark wie ein Baum möchte ich sein.
Nichts soll mich so schnell umwerfen,
was mir in die Quere kommt.
So fest wie ein Baum möchte ich sein.
Nichts soll mich so schnell abbringen
von meinen Entscheidungen.
Viel stärker als ein Baum
kann dein Vertrauen sein.
Viel fester als ein Baum
können deine Entschlüsse sein,
wenn du dich auf den Herrn verlässt,
der Himmel und Erde gemacht hat
Hermann Traub
„Mittwochsimpuls Stark wie ein Baum“ weiterlesen

 

Mittwochsimpuls (10.01.18) Quelle des Lebens

Lesedauer 3 MinutenIch will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.Offenbarung 21,6-1
Es gibt im Leben immer wieder kleinere oder größere Durststrecken. Chaotische Tage, ich habe es erst kürzlich so erlebt, an denen eigentlich gar nichts so läuft wie geplant. Schon am Morgen fängt es an, Auseinandersetzungen, Streit, schlechte Laune.
Und schon passiert es, dass verletzende Worte fallen, dass wir einander nicht mehr zuhören und jeder nur mehr das Seine durchsetzen möchte. Solche und viele andere Situationen im Alltag leeren unseren Tank, rauben uns Frieden, Ruhe und Kraft.

In Matthäus 11,28 spricht Jesus : Kommt alle her zu mir, die ihr müde seid und schwere Lasten tragt, ich will euch Ruhe geben.

„Mittwochsimpuls (10.01.18) Quelle des Lebens“ weiterlesen

 

Jahreslosung 2018

Lesedauer 1 Minute

Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst Offenbarung 21,6

1