Kleiner Gedankenanstoß

Lesedauer 1 Minute

Den Bibelvers aus Korinther 6,19 habe ich heute Früh in meiner stillen Zeit in der Bibel gelesen. Folgende Anregungen und Gedanken möchte ich heute in den Tag mitnehmen:

  • Mein Körper ist ein Geschenk Gottes an mich
  • der heilige Geist wohnt in mir
  • mit meinem Körper möchte ich Gott dienen
  • Achte ich auf meinen Körper?
  • Was braucht mein Körper heute um gut zu funkionieren?
  • Ernähre ich mich gesund
  • Brauche ich mehr Bewegung?
  • Achte ich darauf, dass ich genügend Ruhe und Erholung habe
  • Bekomme ich genügend Schlaf?
  • Was schadet meinem Körper?

Ich möchte achtsam sein und auf die Signale meines Körpers hören.

“ Tue deinem Körper Gutes, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen“

“ Weil Gott uns solches Erbarmen geschenkt hat, liebe Geschwister, ermahne ich euch nun auch, dass ihr euch mit Leib und Leben Gott als lebendiges und heiliges Opfer zur Verfügung stellt. An solchen Opfern hat er Freude, und das ist der wahre Gottesdienst“ Römer 12,1

Jesus möchte, dass es mir ganzheitlich gut geht. Körper, Seele und Geist gehören zusammen und beeinflussen sich gegenseitig.

„Lieber Freund, ich bete, dass es dir in jeder Hinsicht gut geht, und dass dein Körper so gesund ist, wie ich es von deiner Seele weiß.“ 3.Johannes 2

 

5 Antworten auf „Kleiner Gedankenanstoß“

  1. Danke für Impuls, Erinnerung … und liebevolle Aufforderung, werte Ulrike.

    So kämpfe ich immer noch gegen das Nikotin, gegen die fleischgewordenen Ersatzbefriedigungen.
    Um den Frieden wissend, welcher unseren Tempel heiligt,
    bleibt es noch eine Herausforderung – diese Gedankenmuster und Handlungsstrukturen zu erkennen, ihnen eben nicht wieder die Überhand zu geben und halt bewußt zu bleiben – zu ruhen in der Erkenntnis, welche du auch in deinem Beitrag in Worte hast fließen lassen.

    Danke,
    Raffa.

  2. Sehr schöner Gedankenanstoß!
    Es ist richtig, wir sollten uns viel öfter bewusst machen, daß unser Körper ein Geschenk oder sogar eine Leihgabe von Gott ist und das wir deshalb verantwortungsvoll damit umgehen sollten. Oft bilden wir uns ein „das ist mein Körper und ich mach damit was ich will…“ doch das wir mit dieser Haltung uns oft mehr schaden als uns bewusst ist sehen wir selten ein.
    Was ich meinem Körper zumute (schlechte Ernährung, zu wenig Bewegung) ist nicht allein meine Sache, denn ich muss mich irgendwann bei dem der mir diesen Körper gegeben hat dafür rechtfertigen.

Kommentar verfassen