Interview mit Gott

Sprachen it en

Lesedauer 2 Minuten

Interview mit Gott (von Beth Alves)

Ich träumte, ich hätte ein Interview mit Gott gehabt.„Komm rein“sagte Gott. „Du möchtest mich also etwas fragen?“„Nur wenn Du Zeit für mich hast.“,sagte ich.Gott lachte und sagte: „Meine Zeit ist die Ewigkeit und die reicht für alles. –Welche Fragen möchtest Du mir denn stellen?“Und ich fragte: „Was überrascht Dich am meisten an den Menschen?“Gott antwortete:„…

dass sie es so langweilig finden, Kinder zu sein und unbedingt erwachsen werden wollen, um sich dann danach zu sehnen, wieder Kinder zu sein……

dass sie ihre Gesundheit ruinieren, um viel Geld zu verdienen und dann ihr ganzes Geld investieren, um wieder gesund zu werden……

dass sie sich so sehr über die Zukunft sorgen, dass sie darüber die Gegenwart vergessen und dann weder in der Gegenwart noch in der Zukunft richtig leben……

dass sie leben, als würden sie niemals sterben und dass sie sterben als hätten sie nie gelebt…“ Dann nahm Gott meine Hand und wir waren eine Weile lang still. —-

dann fragte ich: „Was meinst Du als Vater, welche Lektionen deine Kinder unbedingt fürs Leben lernen sollten?“Gott antwortete mit einem Lächeln:„Sie sollten lernen, dass sie niemanden dazu zwingen können, sie zu lieben, was sie aber tun können, ist sich lieben zu lassen…..

dass das Kostbarste nicht darin besteht, was sie im Leben haben, sondern wen sie in ihrem Leben haben……

dass es nicht genug ist sich mit anderen zu vergleichen. Jeder wird einzeln nach seinen eigenen Werken gerichtet werden und nicht im Vergleich mit einer Gruppe……

dass eine reiche Person nicht diejenige ist, die am meisten besitzt, sondern die am wenigsten braucht……

sie sollten lernen, dass man einer Person, die man liebt, in wenigen Sekunden sehr tiefe Wunden schlagen kann, aber dass es viele Jahre braucht, um sie wieder zu heilen…..

.zu vergeben, im dem sie Vergebung praktizieren…dass sie von manchen Menschen zutiefst geliebt werden, die aber einfach nicht wissen, wie sie ihre Gefühle zeigen oder zum Ausdruck bringen können……

dass man mit viel Geld alles kaufen kann, außer Glücklichsein…..

dass zwei Personen dieselbe Sache betrachten und sie doch völlig unterschiedlich sehen können……

dass ein echter Freund jemand ist, der alles von Dir weiß —-

und dich trotzdem liebt……

dass es nicht immer ausreicht Vergebung von anderen zu empfangen, sondern, dass sie sich auch selbst vergeben müssen…“Ich saß eine Weile da und genoss den Augenblick. Ich dankte ihm für die Zeit und für alles was er für mich und meine Familie getan hat.Er antwortete: „Jeder Zeit, ich bin hier, vierundzwanzig Stunden am Tag. Alles was Du tun musst ist nach mir zu fragen und ich werde antworten.“

Kommentar verfassen