Mittwochsimpuls Gedanken zum Jahreswechsel

Sprachen it en

Lesedauer 3 Minuten

Ein Jahr geht zu Ende. Wir halten inne, blicken zurück auf Vergangenes und machen uns Gedanken, gute Vorsätze und Pläne für das neue Jahr. Wenn wir das alte Jahr revü passieren lassen, war es für die meisten von uns wohl ein außergewöhnliches Jahr. Es war mit neuen Herausforderungen, Schwierigkeiten, Veränderungen, Einschränkungen und Unsicherheiten verbunden. Vieles von dem, was uns selbstverständlich erschien, war nicht mehr möglich.

Auch ich habe mir wieder Gedanken gemacht:

  • Wofür kann ich dankbar sein?
  • Was war gut?
  • Welche Herausforderungen hatte ich zu bewältigen?
  • Was möchte Gott mir zeigen?
  • Worüber habe ich mich gefreut?
  • Was hat mich traurig gemacht?
  • Welche Veränderungen hat es gegeben?
  • Was ist mir wichtig geworden?
  • Wo bin ich gewachsen, was habe ich dazugelernt?
  • Welches sind meine Baustellen?
  • Was nehme ich mir für das kommende Jahr vor?
  • Welche Ziele möchte ich erreichen und umsetzen?
  • Welche Wünsche und Visionen habe ich?
  • Welchen Plan hat Gott für mein Leben?

Im Rückblick auf das vergangene Jahr, durch alle Umstände hindurch, gab es für mich eine Konstante, eine Sicherheit, eine unerschütterliche Wahrheit:

„Immanuel, Gott ist mit uns“

Gott war mit mir in allen Herausforderungen, Schwierigkeiten, Veränderungen, Einschränkungen und Unsicherheiten. Gott war mit mir in Freude und Leid. Gott war mit mir in meinem Gelingen und in meinem Scheitern. Gott war mit mir, in meinen Wünschen, Visionen und Plänen. Gott war immer und überall da und deshalb war es für mich ein gutes Jahr. Den Blick auf Jesus auszurichten, in allen Dingen auf ihn zu schauen, hat mein Herz mit Frieden erfüllt, einen übernatürlichen Frieden, den die Welt nicht kennt.

„Sorgt euch um nichts, sondern betet um alles. Sagt Gott, was ihr braucht, und dankt ihm. Ihr werdet Gottes Frieden erfahren, der größer ist, als unser menschlicher Verstand es je begreifen kann. Sein Friede wird eure Herzen und Gedanken im Glauben an Jesus Christus bewahren“ Philipper 4,6-7

Dankbar für seine Liebe und Treue, seine Leitung und Führung möchte ich in das neue Jahr gehen.

Im Vertrauen auf Jesus kann ich hoffnungsvoll und zuversichtlich in die Zukunft blicken und meine Zeit sinnvoll nutzen, für alles was wirklich wichtig ist. Das vergangene Jahr bot auch die Chance über die eigenen Prioritäten nachzudenken und diese neu auszurichten.

Liebe Gott und deinen Nächsten wie dich selbst Matthäus 22, 37-39

„Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch alles andere hinzugegeben.“ Matthäus 6,33

Ich wünsche euch allen ein gesegnetes neues Jahr mit Gottvertrauen, Hoffnung, Zuversicht, Dankbarkeit und mit seinem Frieden im Herzen.

Den nächsten Mittwochsimpuls gibt es in 2 Wochen wieder, am 13.01.20

Von guten Mächten (Songwriter: Dietrich Bonhoeffer / Glashaus)

Von guten Mächten treu und still umgeben
Behütet und getröstet wunderbar
So will ich diese Tage mit euch leben
Und mit euch gehen in ein neues Jahr.
Noch will das Alte unsre Herzen quälen
Noch drückt uns böser Tage schwere Last.
Ach Herr, gib unsern aufgeschreckten Seelen
Das Heil, für das du uns bereitet hast.
Von guten Mächten wunderbar geborgen
Erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
Und ganz gewiss an jedem neuen Tag.
Und reichst du uns den schweren Kelch, den bittern
Des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand
So nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern
Aus deiner guten und geliebten Hand.
Doch willst du uns noch einmal Freude schenken
An dieser Welt und ihrer Sonne Glanz
Dann wolln wir des Vergangenen gedenken
Und dann gehört dir unser Leben ganz.
Von guten Mächten wunderbar geborgen
Erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
Und ganz gewiss an jedem neuen Tag.
Lass warm und hell die Kerzen heute flammen
Die du in unsre Dunkelheit gebracht
Führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen.
Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.
Von guten Mächten wunderbar geborgen
Erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
Und ganz gewiss an jedem neuen Tag.
Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet
So lass uns hören jenen vollen Klang
Der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet
All deiner Kinder hohen Lobgesang.

Kommentar verfassen