Mittwochsimpuls Durchbruch

Lesedauer 4 Minuten

Der Frühling ist im Anmarsch. Zögerlich, aber er ist auf dem Weg. Ich sehe ihn, an den ersten Blumen, die im Garten blühen, ich höre ihn, wenn die Vögel zwitschern, ich fühle ihn, wenn die ersten Sonnenstrahlen meine Haut berühren und mich wärmen. Ich freue mich, habe Sehnsucht nach mehr Frühling, mehr Sonne, mehr Wärme. Nach dem kalten, dunklen Winter kann ich es kaum erwarten wieder mehr draußen in der Natur zu sein, Wanderungen und Spaziergänge zu machen und radzufahren. Wie ein Neuanfang, ich sehe und spüre es in der Natur. Alles wächst und spriesst und verwandelt sich in eine Farbenpracht. Jedes Jahr kann ich nur staunen über die Größe und Macht Gottes, die alles zu neuem Leben erweckt.

Frühling
Neues Leben

Doch der Frühling lässt sich Zeit. Zwar ist der meteorologische Frühling schon da, doch immer noch kommt es zu Temperatureinstürzen und Wintereinbrüchen. Oft ist es noch regnerisch, kalt und ungemütlich. Es stürmt. Und doch… Der Frühling ist nicht aufzuhalten. Der Durchbruch wird kommen.

Und so ist es auch im Leben. Es gibt winterliche Zeiten, Einbrüche, Herausforderungen und Rückschläge. Manchmal ist es dunkel und kalt. Und trotzdem… Wenn meine Wuzeln bei Gott sind, mein Fundament auf ihn baut, bin ich gewiss: Ich gehe wieder auf eine gute Zeit zu.

“ Aber Segen soll über den kommen, der seine ganze Hoffnung auf den Herrn setzt und ihm vollkommen vertraut. Dieser Mann ist wie ein Baum, der am Ufer gepflanzt ist. Seine Wurzeln sind tief im Bachbett verankert: Selbst in glühender Hitze und monatelanger Trockenheit bleiben seine Blätter grün. Jahr für Jahr trägt er reichlich Frucht“ Jeremia 17,7-8

39124663_1357450344357757_4146070838661087232_n
Stark wie ein Baum

Gott geht mit mir duch die schwierigen Zeiten und lässt mich neu aufblühen, Frucht bringen, wachsen und gedeihen. Auch wenn ich es oft noch nicht sehen oder fühlen kann, will ich mich immer wieder dafür entscheiden zu vertrauen und niemals aufzugeben. Auch wenn es noch finster, kalt und ungemütlich ist und Stürme wehen: Ich glaube: Der Durchbruch wird kommen, egal in welcher Situation ich gerade einen neuen Frühling, einen Neubeginn brauche. So wie Gott die Natur vorbereitet für einen neuen Aufbruch, so bereitet er auch mich vor für alles Gute, das er mir geben möchte.

Hast du auch Sehnsucht nach mehr? Mehr Gegenwart Gottes, mehr Liebe, mehr Wärme? Strecke dich danach aus und lass dich erfüllen. Spürst du die Sehnsucht in dir?

Ihr werdet mich suchen und finden; denn wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet,  so will ich mich von euch finden lassen Jer 29,13

1
Die Suche

Steckst du in Situationen, wo du immer wieder zurückfällst, nicht weiterkommst, zweifelst und die Hoffnung verlierst? Richte den Blick auf Gott und vertraue auf seine gute Führung.

  • in schwierigen Beziehungen
  • in Krankheit und Leid
  • in finanzieller Not

Zusammen mit Gott gibt es nichts Unüberwindbares, alles ist möglich, er macht alles neu.

Bei Gott ist nichts unmöglich

Richte dich in deiner Not an ihn, er ist der Fels. Er ist der, der dich beschützt.

Ein Apfelbauer muss im Frühjahr die Apfelblüten vor Frost und Kälteeinbrüchen schützen. Indem er bei Minusgraden die Bäume beregnet, bildet sich eine Eisschicht um die Blüten und so werden diese geschützt und gehen nicht kaputt.

Natur, Baum, Pflanze, Frostberegnung

So umgibt Gott seine Kinder mit Liebe und schütz sie in allen Herausforderungen.

„Wer im Schutz des Höchsten lebt, der findet Ruhe im Schatten des Allmächtigen“ Psalm 91,1

Der Wechsel der Jahreszeiten zeigt uns wie das Leben fliesst und ständiger Veränderung und Erneuerung ausgesetzt ist. Jede Zeit erfüllt ihren Zweck. Es gibt Zeiten der Ruhe. Die Natur schläft, regeneriert sich, bereitet sich vor und erwacht wieder neu, strahlt und erblüht und lässt im Herbst wieder alle Blätter fallen. Oft gibt es Stürme und Unwetter. Auch wir brauchen Zeiten der Ruhe, Regeneration, manchmal müssen wir lernen loszulassen und auch vor Stürmen und Unwetter bleiben wir nicht verschont. Doch genau in turbulenten Zeiten wachsen und reifen wir, indem wir unsere Wurzeln tiefer schlagen in Gottes Liebe, die Wurzeln werden stärker und beständiger und mit Gottes Hilfe können wir neu erwachen, erblühen, strahlen und wieder neu beginnen.

„Gott spricht: Seht, ich will ein Neues schaffen! Jetzt wächst es auf. Erkennt ihr´s denn nicht?“ Jesaja 43,19

 

Kommentar verfassen