Der Mittwochsimpuls ( 28.06.17)

Lesedauer 1 Minute

1
Wie bist du in Gottes Augen?

wertvoll

wie eine Perle, ein kostbarer Schatz

einzigartig

kein Mensch ist so wie du

ein Geschöpf Gottes

nach seinem Ebenbild bist du erschaffen

bedingungslos geliebt

du kannst dir seine Liebe nicht verdienen
Deshalb: Vergleiche dich nie mit anderen
Gott ruft

Dich

Er möchte

dein Vater

dein Retter

dein Tröster

dein Hirte

dein Licht

dein Frieden

deine Freude

deine Stärke

dein Herr

deine Hoffnung

deine Zuflucht

dein Erlöser

sein

Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Johannes 3,16

Gott ist die Liebe, er hat dich zuerst geliebt und deshalb hast du die Wahl und die freie Entscheidung, denn Liebe lässt sich nicht aufzwingen.
Möchtest du ein Kind Gottes sein?

All denen aber, die ihn aufnahmen und an seinen Namen glaubten, gab er das Recht, Gottes Kinder zu werden.  Johannes 1,12

 

 

17 Antworten auf „Der Mittwochsimpuls ( 28.06.17)“

  1. Wertvoll? bedingungslos geliebt?
    „Wir bekennen uns
    zur völligen Sündhaftigkeit und Schuld des gefallenen Menschen, die ihn Gottes Zorn und Verdammnis aussetzen;“
    Aus der Glaubensbasis der „Evangelischen Allianz“

    1. Es gibt keinen Menschen auf der Welt, den Gott nicht liebt. Gott liebt auch die Sünder. Gott hasst die Sünde, aber er liebt die Sünder. Durch den Glauben an Jesus sind wir gerecht vor Gott, er kennt unsere Sünden von gestern, heute und morgen. Er hat uns schon geliebt als wir noch Sünder waren
      Römer 5,6–8:
      Denn Christus ist schon zu der Zeit, als wir noch schwach waren, für uns Gottlose gestorben.
      Nun stirbt kaum jemand um eines Gerechten willen; um des Guten willen wagt er vielleicht sein Leben.
      Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, daß Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.

      1. Die Glaubensbasis der „Evangelischen Allianz“ sagt etwas anderes. Sie verdammen jeden, der nicht Ihrer Glaubensauffassung ist, in die Hölle.

      2. „Gott hasst die Sünde, aber er liebt die Sünder“ Falsch
        vs
        „Denn du bist nicht ein Gott, dem Frevel gefällt; wer böse ist, bleibt nicht vor dir.
        Die Ruhmredigen bestehen nicht vor deinen Augen; du bist feind allen Übeltätern.“
        Psalm 5

  2. Jesus spricht: Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen, Matthäus 5,44
    Oder wollt ihr etwa noch dafür belohnt werden, dass ihr die Menschen liebt, die euch auch lieben? Das tun selbst die Leute, die von Gott nichts wissen wollen. 33 Ist es etwas Besonderes, denen Gutes zu tun, die auch zu euch gut sind? Das können auch Menschen, die Gott ablehnen. 34 Und was ist schon dabei, Leuten Geld zu leihen, von denen man genau weiß, dass sie es zurückzahlen? Dazu braucht man nichts von Gott zu wissen.
    35 Ihr aber sollt eure Feinde lieben und den Menschen Gutes tun. Ihr sollt anderen etwas leihen, ohne es zurückzuerwarten. Dann werdet ihr reich belohnt werden: Ihr werdet Kinder des Höchsten sein. Denn auch er ist gütig zu Undankbaren und Bösen. 36 Seid barmherzig, wie euer Vater im Himmel barmherzig ist!« Lukas 6, 32-36

    1. „Der HERR prüft den Gerechten;
      aber den Gottlosen und den, der Gewalttat liebt, HASST seine Seele.
      Er lässt Schlingen, Feuer und Schwefel regnen auf die Gottlosen.
      Glutwind ist ihres Bechers Anteil. Denn gerecht ist der HERR. Gerechte Taten liebt er. Aufrichtige schauen sein Angesicht.“ Psalm 11

      1. Die Bibel lehrt uns jeden Zweifel, dass Gott Liebe ist. 1. Johannes 4,8-9 sagt: „Wer nicht liebt, der kennt Gott nicht; denn Gott ist die Liebe. Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen.“ Mysteriös aber wahr ist die Tatsache, dass Gott zur gleichen Zeit perfekt eine Person lieben und hassen kann. Das bedeutet Er kann jemanden, den Er geschaffen und erlöst hat, lieben, genauso wie Er ihn für seinen Unglauben und sündigen Lebensstil hassen kann. Wir, als nicht perfekte Menschen, können das nicht; daher müssen wir uns selbst erinnern, „Sünder zu lieben, Sünde zu hassen“.
        Aber wie genau funktioniert das? Wir hassen Sünde, indem wir nicht daran teilnehmen und sie missbilligen, wenn wir sie sehen. Sünde sollte gehasst, nicht entschuldigt oder leicht genommen werden. Wir lieben Sünder indem wir ihnen Jesus Christus und Seine Vergebung näherbringen. Ein wahres Anzeichen für Liebe ist jemanden mit Respekt und Freundlichkeit zu behandeln, auch wenn er/sie weiß, dass man selbst nicht seinen/ihren Lebensstil und Entscheidungen befürwortet. Es ist nicht liebend, wenn wir erlauben, dass eine Person in seiner Sünde stecken bleibt. Es ist nicht hassend, einer Person zu sagen, dass er/sie sündigt. Genau das Gegenteil ist wahr. Wir lieben den Sünder, indem wir ihm die Wahrheit in Liebe sagen. Wir hassen die Sünde, indem wir sie nicht billigen, nicht ignorieren und nicht entschuldigen.

      2. Gott liebt nicht bedingungslos laut evangelikaler Doktrin. Die Bedingung für Gottes Liebe ist das befolgen der evangelikalen Doktrin.

  3. Ihr habt gehört, daß gesagt ist: „Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.“ 44Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen, 45auf daß ihr Kinder seid eures Vater im Himmel; denn er läßt seine Sonne aufgehen über die Bösen und über die Guten und läßt regnen über Gerechte und Ungerechte.…Matthäus 5

    1. Da steht nichts dass Gott die Bösen liebt.
      „aber den Gottlosen und den, der Gewalttat liebt, HASST seine Seele.“ Psalm 11

  4. Jesus kam und kommt zu den Kaputten, zu den Perversen, zu den Kinderschändern, zu den Babyvergewaltigern, zu den Betrügern, zu den 0815-Sündern.
    „(…) er ist gütig (auch) gegen die Undankbaren und Bösen.“ (Jesus über Gott in Lukas Kapitel 6, Vers 35; Menge Bibel, 1939)
    Warum laufen so viele Menschen vor Gott weg? Weil man ihnen die irrige Ansicht andreht, daß Gott sauer auf sie sei, weil sie sündigen. Das Gegenteil ist der Fall. Gott ist auch gegenüber den Bösen gütig, hilfsbereit und voller Liebe.
    Gott will jeden Menschen retten. Es sind die Menschen, die vor ihm weglaufen, weil man ihnen vor Gott Angst gemacht hat. Was meinen Sie, wer hinter solcher Strategien steht? Gott? Oder der Teufel, der noch möglichst viele von uns mit in den nicht enden werdenden Horror-Abgrund ziehen will?Die Wahrheit ist: “Ich habe doch kein Gefallen am Tod dessen, der sterben muss (…). Kehrt um, damit ihr am Leben bleibt.” (Gott in Ezechiel 18:32)

    1. „Weil man ihnen die irrige Ansicht andreht, daß Gott sauer auf sie sei, weil sie sündigen. Das Gegenteil ist der Fall.“
      Die Bibel sagt etwas anderes.

Kommentar verfassen